Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach

Diskutiere Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/53200/53261/original.jpg Um sich und ihre Kunden vor Phishing zu schützen, führen Banken immer wieder neue Anmeldeverfahren ein und die Programmierer von Malware passen ihre Machwerke ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman

    Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach

    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/53200/53261/original.jpg

    Um sich und ihre Kunden vor Phishing zu schützen, führen Banken immer wieder neue Anmeldeverfahren ein und die Programmierer von Malware passen ihre Machwerke daran an.

    Die Maßnahmen der Banken zum Schutz ihrer Kunden vor Phishing werden von den Programmierern der Gegenseite immer wieder konterkariert. Das Internet Storm Center ( ISC ) berichtet über das weltweite Katz-und-Maus-Spiel zwischen Finanzinstitutionen und Identitätsdieben.

    Das in Deutschland übliche, klassische PIN/TAN-Verfahren beim Online-Banking ist nur für die sicher genug, die nicht auf einen der vielen Phishing-Tricks herein fallen. Erweiterungen wie die mobile TAN (Zustellung bei Bedarf per SMS) oder indizierte TAN-Listen ("geben Sie die TAN Nr. 42 ein") haben noch längst nicht bei allen Banken Einzug gehalten - der damit verbundene Sicherheitsgewinn ist umstritten. Andere Banken setzen auf Einmal-Passwörter oder benutzen digitale Zertifikate zur gegenseitigen Identifizierung von Bank und Kunden.

    Plakative Überschriften wie "Phishing 2.0" und, in Anlehnung daran, PWS-Bankers 2.0 sollen vermitteln, dass neuartige Phishing-Angriffe mit den Bemühungen der Banken Schritt halten. Mit "PWS-Bankers" sind Passwort-stehlende (PWS) Trojanische Pferde gemeint, die auf das Online-Banking spezialisiert sind. Oft sind sie auf eine bestimmte Bank oder ein bestimmtes technisches Verfahren fokussiert.

    Als Beispiel führt Pedro Bueno vom ISC eine bei McAfee beschriebene Variante des Schädlings "PWS-Banker.bi" an, der auf eine brasilianische Bank und deren Sicherheitsmaßnahmen spezialisiert ist. Die Bank setzt bei Großkunden auf digitale Zertifikate. Das Trojanische Pferd gibt sich gegenüber dem Benutzer als Programm der Bank zur Aktualisierung des Zertifikats aus. Es fragt nach dem Passwort für das Zertifikat, durchsucht die Festplatte nach Dateien mit den Erweiterung ".key" und ".crt" und sendet die gefundenen Daten an ein Mail-Konto bei Google.

    Neben verbesserten, jedoch nie perfekten technischen Vorkehrungen bleibt der Bankkunde vor seinem PC der wichtigste (Un-) Sicherheitsfaktor beim Online-Banking. Die regelmäßige Installation neuer Sicherheits-Updates für Betriebssystem, Browser und Schutzprogramme ist an sich Pflicht, wird jedoch oft vernachlässigt. Wichtiger noch ist allerdings, dass sich Anwender der Risiken bewusst werden und ihr Online-Verhalten daran anpassen.

    Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #2
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Wann gibbts endlich die totale Sicherheit?Zb.Fingerabdruck,Auge(Linse)einscannen? Dann ist Ruhe.
    Alles andere ist rausgeschmissenes Geld!

  4. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #3
    Wann gibbts endlich die totale Sicherheit?
    Auf diese Frage gibt es nur eine sinnvolle Antwort: NIE!

  5. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #4
    Moderator
    Threadstarter
    Avatar von Eric-Cartman
    Zitat Zitat von Ronny2
    Auf diese Frage gibt es nur eine sinnvolle Antwort: NIE!

    Stimmt Ronny2

  6. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #5
    Schwergewicht Avatar von Bullayer
    Zitat Zitat von Fireblade
    Wann gibbts endlich die totale Sicherheit?
    Die Banken kriegen es ja noch nicht mal hin, dass sich der Kunde am Geldautomat Geld abheben kann, ohne das irgendwo Kartenleser und versteckte Kameras installiert sind. Sogar bei uns in einer eher ländlichen Gegend ist es in letzter Zeit mehrfach vorgekommen, dass man an Geldautomaten Kartenleser gefunden hat. Und dann machen sich die Banken Gedanken über Phishing? Die Banken kriegen die Sicherheit in Ihren eigenen Räumen nicht gebacken, viel weniger im Internet!

  7. Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach #6
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    Zitat Zitat von Ronny2
    Auf diese Frage gibt es nur eine sinnvolle Antwort: NIE!
    Das wird aber irgendwann kommen,fragt sich nur wann.

Ähnliche Themen zu Banken rüsten auf, Kriminelle rüsten nach


  1. Erfahrung mit Sparda Banken: Hallo. Wie ist eure Meinung zum Thema "Kontowechsel zur Sparda Bank". Bitte schreibt. Vielleicht habt ihr andere Lösungsvorschläge. MFG



  2. Online-Vertrieb - Industriegrößen rüsten auf: Hallo Die Deutsche Telekom expandiert mit ihrem Dienst Gamesload, während die Einzelhandelskette Gamestop einen großen Einstieg sucht. 41382...



  3. Kriminelle stehlen 9 Millionen Dollar in weltweitem Coup: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de



  4. Microsoft und Ebay rüsten gegen Software-Piraten auf: Die Konzerne wollen ab sofort konsequenter gegen die Anbieter illegaler Programme vorgehen. Auffällig sei nach Angaben der Unternehmen, dass...



  5. Kriminelle verkaufen im Internet Kreditkarten-Daten: Die Nutzerdaten von tausenden britischen Kreditkarteninhabern sind von Kriminellen im Internet verkauft worden. Jeden Tag würden mindestens 400...