Debatte über Macht der Suchmaschinen entbrannt

Diskutiere Debatte über Macht der Suchmaschinen entbrannt im IT-News Forum im Bereich News; "Im klassischen Mediensektor ist solch eine Konzentration nicht denkbar" Wie sucht man Informationen im Internet? Acht von zehn Deutschen antworten: mit Google. So zumindest sagt ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Debatte über Macht der Suchmaschinen entbrannt #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman
    "Im klassischen Mediensektor ist solch eine Konzentration nicht denkbar"

    Wie sucht man Informationen im Internet? Acht von zehn Deutschen antworten: mit Google. So zumindest sagt es der Betreiber. Bestenfalls werden noch die Suchmaschinen von Yahoo oder Microsoft genannt. Zusammen stellen diese drei in Deutschland einen Marktanteil von rund 90 Prozent, sagt der Journalistik-Experte Marcel Machill. Er spricht sogar von einem «weltweiten Monopol». Um über die «Macht der Suchmaschinen» und ihren Einfluss auf die Politik und den Alltag einer Informationsgesellschaft zu diskutieren, kommen an diesem Dienstag in Berlin zahlreiche Fachleute zu einer internationalen Konferenz zusammen.

    «Im klassischen Mediensektor ist solch eine Konzentration nicht denkbar», sagt Machill, der an den Universitäten Dortmund und Leipzig Journalistik lehrt. Darüber hinaus hätten Untersuchungen ergeben, dass Nutzer bei Recherchen nur die ersten 20 Treffer beachteten - wenn nicht schon nach einer Hand voll Schluss ist.

    Problematisch werde das bei politisch umstrittenen Themen oder wenn die ersten Treffer auf verbotene Seiten, wie solche mit rechtsextremem Gedankengut verweisen. Machill sieht bei Suchmaschinen-Betreibern daher eine «publizistische Verantwortung». Sollten sie die nicht wahrnehmen, müsse der Gesetzgeber möglicherweise regulierend eingreifen. Google-Sprecher Stefan Keuchel weist dies zurück. Suchmaschinen arbeiteten nach einem rein mathematischen Algorithmus.

    Welche Logik hinter Suchmaschinen stecke, sei weitgehend unbekannt, klagt Machill. Google zum Beispiel ordnet nach eigenen Angaben nach 200 Kriterien, die in einem komplexen Algorithmus ausgewertet werden. Vor allem sei wichtig, wie viele andere Seiten auf die eigene verweisen. Kaufen lasse sich die Platzierung nicht, versichert Keuchel. Geld verdiene Google ausschließlich mit Anzeigenspalten, in denen Werbe-Links passend zum eingegebenen Suchbegriff erscheinen.

    Dennoch lasse sich die Platzierung beeinflussen, sagt Roman Thronicke, Inhaber des Dresdner Internet-Dienstleisters Cokuna-Communication. Mittlerweile hat sich um dieses Geschäft eine eigene Branche entwickelt. Für Firmen könne es ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein, unter den ersten Treffern der Suchmaschinen aufzutauchen. Den genauen Mechanismus, wie die Trefferlisten errechnet werden, verrät Google aus Angst vor Konkurrenz nicht.

    Von publizistischer Verantwortung hält Google wenig. «Wir glauben an Meinungsfreiheit, nicht an Zensur», sagt Keuchel. Gesperrt werden daher nur Seiten, die verboten sind. Orientierung biete eine Liste mit rund 1000 Internetadressen der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien. Auch in China verfahre das Unternehmen so. Dort dürfen keine Treffer zum Massaker auf dem Tiananmenplatz oder zum Einmarsch in Tibet erscheinen. Kritiker sprechen von einem «willfährigen Ausblenden regimekritischer Inhalte». Wer sich nicht an die Regeln des jeweiligen Landes halte, könne dort keine Seite betreiben, hält Keuchel dagegen. In China war die unzensierte Google-Seite im Juni zeitweise blockiert.

    Besser als Sanktionen gegen die US-Betreiber sei zum Beispiel die Förderung von Alternativprojekten wie der deutsch-französischen Suchmaschinen-Technologie Quaero. Zudem könne freiwillige Selbstzensur die Auswirkungen der «Monopolmacht» verringern, erläutert Machill. Vorreiter sind dabei die deutschen Suchmaschinenbetreiber. Gemeinsam mit den deutschen Töchtern von Yahoo, Google und Microsoft haben sie im vergangenen Jahr bereits einen Verhaltenscodex vereinbart, sagt Keuchel. Nicht jugendfreie und Gewalt verherrlichende Seiten sollen in Trefferlisten nicht mehr angezeigt werden.

    Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Debatte über Macht der Suchmaschinen entbrannt #2
    Gast
    Gast Standardavatar
    Macht doch nix, wenn Google fast die einzige Suchmaschine ist. Kennt halt jeder. Weiß jemand, wie oft Google pro Sekunde aufgerufen wird?
    10000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000000000000000000000000000 00000000000000000000000000 Mal ?

    Ja, ich weiß, das ist jetzt

Ähnliche Themen zu Debatte über Macht der Suchmaschinen entbrannt


  1. AMD (disst) macht sich lustig über Intel: LoL



  2. Breitbandinternet über Funk macht Kabelnetzbetreibern Angst: Zwei Gutachten warnen vor massiven Beeinträchtigungen Die Bundesregierung will den Funkfrequenzbereich, der durch die Digitalisierung der...



  3. Manhunt 2: Debatte in den USA entbrannt: Hallo Vier US-Senatoren, darunter Hillary Clinton und Joe Lieberman, haben in einem offenen Brief an die Entertainment Software Ratings Board...



  4. Killerspiel-Debatte: Änderung des Jugendschutzgesetzes?: Hallo http://www.gamestar.de/imgserver/bdb/1190300/1190381/130x.jpg Computerspiele mit grausamen Gewaltdarstellungen und Tötungshandlungen...



  5. König Google herrscht über das Suchmaschinen-Reich: Gestern berichteten wir über die Marktanteile bei den Suchmaschinen in den USA. Dabei zeigte sich, dass Googles Dominanz größer ist denn je. Doch die...