Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel

Diskutiere Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel im IT-News Forum im Bereich News; http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/44600/44656/168x168_only_scaled.jpg Um Anwendern in Entwicklungsländern den Zugang zu PCs zu erleichtern, testet Microsoft ab sofort mit "Flexgo" ein neues Vertriebssystem. Dabei handelt es sich um ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman
    http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/44600/44656/168x168_only_scaled.jpg

    Um Anwendern in Entwicklungsländern den Zugang zu PCs zu erleichtern, testet Microsoft ab sofort mit "Flexgo" ein neues Vertriebssystem. Dabei handelt es sich um einen vergünstigt erhältlichen PC, der für eine bestimmte Zeit genutzt werden kann. Läuft das Zeitguthaben ab, kann ein neues Kontingent per Internet oder auf Guthabenkarten gekauft werden. Das Prepaid-Modell von Handy-Tarifen hält somit auch im PC-Bereich Einzug.

    Microsoft ist der Ansicht, dass vor allem die Kosten für einen PC viele Anwender davon abhält, sich einen Rechner zuzulegen. Andererseits sind Prepaid-Modelle für Handys in diesen Ländern durchaus erfolgreich. Was liegt also näher, als beide System zu verbinden? Microsoft und seine Partner haben genau das getan. Herausgekommen ist Flexgo.

    Dabei handelt es sich um einen Prepaid-PC, der mit Beginn dieser Woche in Brasilien und in den kommenden zwei Monaten in Mexiko, Russland, Indien und China in die Läden kommen wird. Das System aus Hard- und Software erlaube die Nutzung als Prepaid-Modell, erklärt Mike Wickstrand, Direktor für Produktmanagement bei Microsofts Market Expansion Group. Kunden erhalten laut Wickstrand für rund 300 US-Dollar einen PC, der 600 Dollar wert ist. Im Kaufpreis enthalten ist eine gewisse Nutzungsdauer. Wie viele Stunden genau, ist nicht bekannt.

    Wenn sich das Zeitguthaben dem Ende nähert, schaltet der PC laut Microsoft bestimmte Funktionen ab und wechselt in den "reserve mode", damit der Anwender weiß, dass er sein Zeitguthaben wieder auffüllen muss. Dies kann er wahlweise per Internet oder über Guthabenkarten erledigen, die im Handel erhältlich sind. Wird das Zeitguthaben komplett aufgebraucht, wird der Rechner komplett gesperrt, bis der Anwender eine neue Guthabenkarte erworben hat.

    Die Idee zu einem solchen System kam Microsoft durch den Erfolg von Prepaid-Karten im Handy-Bereich in Ländern, in denen viele Anwender über keine Kreditkarten oder kein geregeltes Einkommen verfügen. Laut Wickstrand gab es in Indien vor fünf Jahren rund fünf Millionen Prepaid-Handys, mittlerweile sei diese Zahl auf über 90 Millionen angestiegen und wachse weiter.

    Zu den Partnerunternehmen von Microsoft gehören Intel, AMD, Infineon, Lenovo, Phoenix und Transmeta. Weitere Details, etwa zur Hardware-/Software-Ausstatung der Rechner oder den Kosten für die Karten sind bislang nicht bekannt.

    Quelle: IDG Magazine Verlag GmbH/PC-WELT Online

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #2
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    ZITAT Das Prepaid-Modell von Handy-Tarifen hält somit auch im PC-Bereich Einzug. [/b]
    Ich finds gut,warum nicht,ne gute Idee.

  4. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #3
    Das ist nur in Ordnung wenn man den Computer mit Linux drauf auch erhalten kann!
    Sonst ist das wieder von Microsoft das übliche. Das Geld der kleinen Leute ihnen aus der Tasche ziehen.

  5. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #4
    ZITAT(dialunum @ 23.05.2006, 08:07) Quoted post
    Das ist nur in Ordnung wenn man den Computer mit Linux drauf auch erhalten kann!
    Sonst ist das wieder von Microsoft das übliche. Das Geld der kleinen Leute ihnen aus der Tasche ziehen.
    [/b]
    Immerhin bietet endlich jemand etwas in dieser Richtung. Selbst bei Linux müßte die Hardware irgendwie finanziert werden, oder?
    Man könnte es ausnahmsweise mal positiv sehen. So kommen auch Leute mit schmalen Geldbeutel in den Genuß eines PCs.
    Exakt wie beim Handy. Ich finde die Idee gut.
    Ich hoffe nur, es kommen noch mehr Anbieter hinzu. Konkurrenz belebt das Geschäft.

    Weil die Welt sich dreht!

    TC Garp

  6. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #5
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    ZITATSo kommen auch Leute mit schmalen Geldbeutel in den Genuß eines PCs.
    Exakt wie beim Handy. Ich finde die Idee gut. [/b]
    Zustimme,wenn man auch mal überlegt wie viele Arbeitslose es gibt,die sich keinen Pc leisten können,das ist echt ne gute Sache.
    So kommen die auch in den Genuß und können damit zb.Bewerbungen schreiben oder so.

  7. Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel #6
    ZITAT(dialunum @ 23.05.2006, 08:07) Quoted post
    Sonst ist das wieder von Microsoft das übliche. Das Geld der kleinen Leute ihnen aus der Tasche ziehen.
    [/b]
    Besonders das Geld der armen kleinen Leute, die zwei PCs und ein Notebook besitzen

    ZITAT(dialunum @ 23.05.2006, 08:07) Quoted post
    1. PC: Intel Centrino 3.06 GHZ 512 DDR2-RAM 500 GB Geforce 6800 TI
    2. PC: AMD ATHLON XP 3000 512 DDR-RAM 300 GB Geforce 5200 TI
    Laptop: Intel Centrino 1.7 GHZ 512 DDR-RAM 80 GB Geforce 5200 TI
    [/b]

Ähnliche Themen zu Flexgo: Microsoft bringt PC mit Prepaid-Modell in den Handel


  1. Postville G2 mit 120 GByte Intel senkt SSD-Preise und bringt 120-GByte-Modell: Passend zum Weihnachtsgeschäft - wie Intel ausdrücklich betont - hat das Unternehmen die OEM-Preise seiner Solid-State-Discs der M-Serie gesenkt....



  2. Steam - Prepaid-Modell wird eingeführt: Hallo 50416 Der Entwickler Valve führt ein Prepaid-Modell für den Online-Shop von Steam ein. Das Team von Valve bietet ab sofort eine neue...



  3. Microsoft Office 2010 ab sofort im Handel verfügbar: Die mit dem Vorgänger eingeführte Ribbon-Oberfläche ist jetzt in allen Programmen zu finden. Erstmals steht eine webbasierte Version zur Verfügung....



  4. Microsoft bringt neue Beta von RDC für Mac OS X: Die Mac Business Unit (MacBU) von Microsoft hat die inzwischen dritte Beta der kommenden Version 2 ihrer "Remote Desktop Connection" für...



  5. Xbox 360: Microsoft startet Handel mit Filmen und Videos: http://www.pcwelt.de/imgserver/bdb/43300/43335/168x168_only_scaled.jpg Microsoft erweitert seinen Online-Dienst Xbox Live und bietet US-Besitzern...