GfK legt Brennerstudie 2006 vor

Diskutiere GfK legt Brennerstudie 2006 vor im IT-News Forum im Bereich News; Hallo *michi*, les mal das Dokument, da hat man 10.000 Leute, die einen "repräsentativen" Querschnitt der Bevölkerung darstellen, befragt. Anonym hoffe ich mal Das ganze ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #11
    Hallo *michi*,
    les mal das Dokument, da hat man 10.000 Leute, die einen "repräsentativen" Querschnitt der Bevölkerung darstellen, befragt. Anonym hoffe ich mal
    Das ganze ist schon professionell und bestimmt in den Ergebnissen auch korrekt. Ergebnisse sind das eine, das was aber hineininterpretiert das andere.
    Und bei der Interpretation - denke ich mal - sind wir dann einer Meinung.
    Grüße, Martin

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #12
    *michi*
    Gast Standardavatar
    ZITATles mal das Dokument, da hat man 10.000 Leute, die einen "repräsentativen" Querschnitt der Bevölkerung darstellen, befragt. Anonym hoffe ich mal wink.gif[/b]
    ... wer's glaubt wird selig.

    wer schreibt kann viel schreiben. Wer ist so bekloppt und gibt solchen Unternehmen auch noch an was er brennt? Ich glaub solchen Lobbyistenverbänden kein einziges Wort.

    *michi* der nur den selbst gefälschten Statistiken glaubt.

  4. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #13
    ist halt so, bei umfragen die mehrfachantworten zulassen, das die dann auch mehrfach interpretationen zulassen.
    wenn der kopf im backofen und die füße im gefrierschranck stecken, ist statistisch am bauchnabel die richtige temperatur.

    vespa

  5. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #14
    ZITAT(*michi* @ 07.05.2006, 15:55) Quoted post
    ZITATles mal das Dokument, da hat man 10.000 Leute, die einen "repräsentativen" Querschnitt der Bevölkerung darstellen, befragt. Anonym hoffe ich mal wink.gif[/b]
    ... wer's glaubt wird selig.

    wer schreibt kann viel schreiben. Wer ist so bekloppt und gibt solchen Unternehmen auch noch an was er brennt? Ich glaub solchen Lobbyistenverbänden kein einziges Wort.

    *michi* der nur den selbst gefälschten Statistiken glaubt.
    [/b]
    Diese Umfragen werden in der Regel "im Auftrag" durchgeführt. Ich denke niemand musste unter Preisgabe von Namen, Anschrift und Personalausweisnummer ein amtlich beglaubigtes Dokument unterzeichnen, in welchem er die illegale Vervielfältigung (teils) urheberrechtsgeschützter Medien zugibt.

    ZITAT(vespa @ 07.05.2006, 16:28) Quoted post
    ist halt so, bei umfragen die mehrfachantworten zulassen, das die dann auch mehrfach interpretationen zulassen.
    wenn der kopf im backofen und die füße im gefrierschranck stecken, ist statistisch am bauchnabel die richtige temperatur.

    vespa
    [/b]
    Ich weiß nicht, was Du in diesem Zusammenhang gegen "Mehrfachantworten" hast. Ist es derart unwahrscheinlich, dass jemand sowohl die eigenen CDs kopiert (z.B. für's Auto) und auch gelegentlich die CD eines Bekannten?

    Das ist wie wenn Du gefragt wirst:
    "Was essen Sie gerne?"
    Darf ich da nur eine Antwort geben? Wäre doch schwachsinnig - die wenigsten Menschen essen nur ein Nahrungsmittel gerne (das Beispiel mag jetzt nicht so "der Hit" sein, aber ich hoffe manch einer versteht trotzdem was ich damit sagen will).

  6. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #15
    Das ist wie wenn Du gefragt wirst:
    "Was essen Sie gerne?"
    Darf ich da nur eine Antwort geben? Wäre doch schwachsinnig - die wenigsten Menschen essen nur ein Nahrungsmittel gerne (das Beispiel mag jetzt nicht so "der Hit" sein, aber ich hoffe manch einer versteht trotzdem was ich damit sagen will).


    wie würde dann die antwort bei der frage "was essen sie am liebsten" aussehen? merkst du, die frage gibt der antwort keinen spielraum - die antwort ist also sehr aussagekräftig. bei deinem beispiel antwortet aber der befragte mit dem was ihm gerade als erstes einfällt und überlegt nicht lange. man kann also mit den richtig formulierten fragen jede statistische befragung manipulieren.

    vespa

  7. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #16
    ZITAT(vespa @ 07.05.2006, 18:01) Quoted post
    wie würde dann die antwort bei der frage "was essen sie am liebsten" aussehen? merkst du, die frage gibt der antwort keinen spielraum - die antwort ist also sehr aussagekräftig. bei deinem beispiel antwortet aber der befragte mit dem was ihm gerade als erstes einfällt und überlegt nicht lange. man kann also mit den richtig formulierten fragen jede statistische befragung manipulieren.

    vespa
    [/b]
    Genau deswegen habe ich ja geschrieben, dass mein Beispiel (mit dem Essen) nicht gerade der Supervergleich ist.

    Der GfK allerdings geht es darum herauszufinden, mit was die verkauften Rohlinge beschrieben werden. Wenn jeder Befragte allerdings nur eine Antwort geben darf, dann verfälscht dies das Ergebnis erst recht.

    [Vorsicht ich übertreibe jetzt absichtlich - aber nur um klar zu machen, auf was ich hinaus will:]
    Angenommen eine große Mehrheit der Befragten bezieht ihre Musik zu 51% aus Tauschbörsen. Somit dürften sie ja nur diese Antwort (ohne irgendeine Gewichtung&#33 geben.
    Das würde unter'm Strich dazu führen, dass angeblich fast jede verkaufte Leer-CD nur mit illegalen Tauschbörsen-Downloads "gefüttert" wird.

    Allerdings "brennt" kaum jemand ausschließlich Musik. Wie die Studie zeigt, brennen von den Befragten große Teile Musik, Fotos/Videos und Daten (genauer: 68% - 61% - 50%).


    Nachtrag:
    Falls jemand Zahlen möchte, die sich auf die Gesamtzahl der verkauften Rohlinge beziehen, der sollte sich mal Seite 24 anschauen.

    Laut Studie sind von 624Mio. verkauften CD-Rohlingen im Jahr 2005 inzwischen...

    44% mit Musik/Musikvideos
    1 % mit Hörbüchern bzw. Hörspielen
    18% mit Daten
    5% mit Spielen
    8% mit Spiel-/Kinofilmen
    2% mit Fernseh-/TV-Serien
    4% mit Anwendersoftware
    16% mit Fotos/Videos
    1% mit sonstigen Inhalten

    ...bespielt. (wohl durch die Rundung kommt man bei Aufsummierung nur auf 99%)

  8. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #17
    Immer dieses "auf die Waagschale legen" hier... Mann Mann Mann. Zum Teil könnte man echt glauben, hier sind nur "Schlaubischlümpfe"!

  9. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #18
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    ZITAT(oswaka @ 08.05.2006, 00:16) Quoted post
    Immer dieses "auf die Waagschale legen" hier... Mann Mann Mann. Zum Teil könnte man echt glauben, hier sind nur "Schlaubischlümpfe"!
    [/b]

    Dafür hast du Applaus verdient.

  11. GfK legt Brennerstudie 2006 vor #19
    Na da sind sich die Herren ja mal wieder einig

    Ich finde es ist egal, ob man seine Meinung im Internet, der Zeitung, im Fernsehen oder sonstwo kundtut. Man kann (entschuldigung: sollte) niemals eine Behauptung aufstellen, welche bei genauerer Betrachtung einstürzt wie ein Kartenhaus.

    Immerhin gelten in Internetforen die gleichen Gesetze wie im "realen Leben".

Ähnliche Themen zu GfK legt Brennerstudie 2006 vor


  1. CDex legt MP3 mit Endung .wav ab: Tag! Seit heute bleibt nach Umwandlung von WAVE zu MP3 die Endung auf .wav, so daß ich dies manuell ändern muß. Gibts dafür eine...



  2. IT-Sicherheitsfirma legt Virenjäger herein: Quelle und ganzer Bericht bei Spiegel.de



  3. AMD legt Mikroprozessor- und Grafiksparte zusammen: Rick Bergman leitet die neu geschaffene Products Group. Durch die Reorganisation entstehen zudem Geschäftsbereiche für Technologien, Marketing und...



  4. Spiel legt Ordner auf C: an!: Ich installiere meine Spiele nie direkt am Notebook sondern auf einer externen Festplatte. Ich gebe bei der Installation den Pfad auf die externe an...



  5. Brennerstudie: Rückgang von illegalen Musikdownloads: Nach einer bislang unveröffentlichten Studie im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie laden die Deutschen weniger häufig illegal Musik aus dem...