Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein

Diskutiere Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein im IT-News Forum im Bereich News; Quellen zufolge konnte Steve Jobs nicht von der preislichen Differenzierung von Songs überzeugt werden Unablässig signalisierten Vertreter der Musikindustrie in den letzten Monaten, dass die ...


+ Antworten + Neues Thema erstellen

(Um antworten zu können, bitte registrieren oder einloggen)

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #1
    Moderator Avatar von Eric-Cartman
    Quellen zufolge konnte Steve Jobs nicht von der preislichen Differenzierung von Songs überzeugt werden

    Unablässig signalisierten Vertreter der Musikindustrie in den letzten Monaten, dass die mit dem einheitlichen Preis für Songdownloads nicht zufrieden sind. Nach einem Bericht der "New York Post" konnten sich die Plattenmanager in den Verhandlungen mit dem Marktführer Apple nicht durchsetzen.
    Das Blatt zitiert Quellen, denen zufolge es die vier großen Labels Universal, Warner Music, Sony BMG and EMI North America für unwahrscheinlich halten, Steve Jobs noch von ihrem Modell überzeugen zu können. Die Verträge mit Apple laufen alle innerhalb der nächsten zwei Monate aus.

    Der Standardpreis für den Download eines Songs beträgt derzeit 99 Cent. Die Musikindustrie favorisiert dagegen ein Preismodell, mit dem ältere Titel billiger und neuere teurer verkauft werden können. Jobs hat diese Variante abgelehnt, da die einheitlichen Preise seiner Auffassung wesentlich für den Erfolg dieses Vertriebskanals zuständig sind.

    Dem Bericht der New York Post zufolge sind die Verhandlungen derzeit in einer heißen Phase und die Verträge noch nicht in trockenen Tüchern. Manche Plattenmanager denken angeblich sogar über die Möglichkeit nach, ihren Songkatalog ganz aus dem Music Store zurückzuziehen. Quellen zufolge sei dies aber nur der letzte Notnagel. Es bleibt also spannend, ob sich Jobs mit seinen Vorstellungen am Ende durchsetzen kann.


    Quelle: CNET Networks Deutschland GmbH/ZDNet.de und CNET.de

  2. Hi,

    schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man viele Hilfestellungen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #2
    SPONSOREN Avatar von ShadowThe2nd
    99 cent pro Musikstück.
    Ist das denn noch nicht teuer genug ?
    Eine normale Audio CD hat durchschnittlich 15 Lieder, dazu noch das Booklet, die Hülle, die eigentliche CD ( meist inklusive Kopierschutz ).
    Bei einem Download habe ich diverse DRM Beschränkungen, Formatschwierigkeiten und ähnliches.
    Man sollte sich mal genauer Überlegen, ob sich der Kauf von Audio CD´s und/oder von Musikdownloads lohnt, nicht nur wegen des Preises, sondern auch wegen den damit verbundenen Beschränkungen.

    Ich selbst setze da lieber auf Normales und Streaming Radio. Die Songs nur noch ein wenig zurechtschneiden und schon hat man auch den neuesten Song.

    Kopierschutz, DRM und überhöhte Preise, NEIN !

  4. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #3
    ich sag ja schon seit jahren, dass ein preis von 2 cent pro mp3 die tauschbörsen und schulhofkopien im mp3-breich sofort beenden würden - der gewinn kommt dann über die masse - mal seh´n, wann die endlich auf mich hör´n...


  5. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #4
    Panter
    Gast Standardavatar
    ZITAT(ShadowThe2nd @ 21.04.2006, 17:37) Quoted post
    99 cent pro Musikstück.
    Ist das denn noch nicht teuer genug ?
    [/b]
    Ist nicht nur teuer genug, es ist zu teuer. Man bedenke, dass es keine Transport-, Lager-, Personal- und CDHerstellkosten gibt. Nur etwas Webspace muss bezahlt werden.

  6. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #5
    @ShadowThe2nd:

    Kannst Du mal ein paar Links posten, von Radio Streams für z.B. WinAmp die aktuelle Charthits spielen?

    so long, Jimmy

  7. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #6
    Grüßt die Winboarder Avatar von Fireblade
    ZITATIch selbst setze da lieber auf Normales und Streaming Radio. Die Songs nur noch ein wenig zurechtschneiden und schon hat man auch den neuesten Song. [/b]
    Da wollen die bald auch dran.

  8. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #7
    SPONSOREN Avatar von ShadowThe2nd
    ZITAT(Jimmy Blue @ 21.04.2006, 22:54) Quoted post
    @ShadowThe2nd:

    Kannst Du mal ein paar Links posten, von Radio Streams für z.B. WinAmp die aktuelle Charthits spielen?

    so long, Jimmy
    [/b]
    Schau mal hier
    http://www.onlinetv2.de/index.php

    In diesem Programm sind schon viele Links zu OnlineTv und StreamRadios enthalten. Und das beste, es ist Freeware und man kann die Streams als MP3 gleich abspeichern.

  9. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #8
    ZITAT(Fireblade @ 21.04.2006, 23:00) Quoted post
    ZITATIch selbst setze da lieber auf Normales und Streaming Radio. Die Songs nur noch ein wenig zurechtschneiden und schon hat man auch den neuesten Song. [/b]
    Da wollen die bald auch dran.
    [/b]
    Na und was juckt dich das? Dann kommen die Radio Streams halt aus Russland, USA oder Frankreich.

    @Jimmy Blue Schau dir mal die Liste an und wenn du da nicht einen Radio Stream findest der dir gefällt dann weiss ich auch nicht mehr weiter.
    http://directory.google.com/Top/Arts/Music...aming/Stations/
    http://www.shoutcast.com/
    http://www.basic.ch/main.htm
    http://dir.xiph.org/

    ModellbahnerTT

  10. Hallo,
    schau mal hier: Windows Wartungs Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #9
    ZITAT(ShadowThe2nd @ 21.04.2006, 17:37) Quoted post
    99 cent pro Musikstück.
    Ist das denn noch nicht teuer genug ?
    Eine normale Audio CD hat durchschnittlich 15 Lieder, dazu noch das Booklet, die Hülle, die eigentliche CD ( meist inklusive Kopierschutz ).
    Bei einem Download habe ich diverse DRM Beschränkungen, Formatschwierigkeiten und ähnliches.
    Man sollte sich mal genauer Überlegen, ob sich der Kauf von Audio CD´s und/oder von Musikdownloads lohnt, nicht nur wegen des Preises, sondern auch wegen den damit verbundenen Beschränkungen.

    Ich selbst setze da lieber auf Normales und Streaming Radio. Die Songs nur noch ein wenig zurechtschneiden und schon hat man auch den neuesten Song.

    Kopierschutz, DRM und überhöhte Preise, NEIN !
    [/b]
    Es gibt eine ganz legale Möglichkeit, Kopierschutz zu umgehen . Taste einfach mit einem Programm den analog Ausgang ab und nimm auf . Du umgehst dabei keinen Kopierschutz und kannst so Kopien anfertigen .

    Ich nehme dazu Audocity, die Qualität ist nahezu die gleiche, zumindest für Otto Normal Verbraucher.

  12. Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein #10
    Also für Radio-Streams brint dieser Artikel auch noch einiges mit

    Musik downloaden

    Viel Spass

Ähnliche Themen zu Musikindustrie knickt offenbar vor Apple ein


  1. Entwickler greencode offenbar aufgelöst: Hallo 52341 Offenbar gibt es den Entwickler greencode (ehemals als "heart-line" bekannt) wohl nicht mehr. Im Handelsregister lässt sich...



  2. Code für Skype-Verschlüsselung offenbar geknackt: Ein Hacker in den USA hat offenbar den Code für die Verschlüsselungstechnik des Internet-Telefondienstes Skype geknackt. Skype bestätigte den...



  3. Microsoft erhöht offenbar Angebot für Yahoo!: Quelle und ganzer Bericht bei Heise.de



  4. Windows XP SP3 ist offenbar fertig: Microsoft wird angeblich noch am Montag die Fertigstellung des SP3 für Windows XP verkünden. 27059 Die Microsoft-Kennerin Mary Jo Foley hat aus...



  5. Apple: Steve Wozniak kritisiert Apple-Firmenpolitik: Hallo http://www.gamestar.de/imgserver/bdb/1037700/1037718/130x.jpg In einem Interview mit Laptopmag nimmt Apple-Mitgründer Steve "Woz" Wozinak...