Originalansicht: Amazon Echo (Dot) für Erinnerungen nutzen - Alexa kann euch auf Wunsch an Termine erinnern

Auch der eine oder andere Windows User hat sich einen Amazon Echo oder Echo Dot zugelegt und nutzt Kommandos an Alexa für allerlei Dinge. Enttäuscht sind Einige dann aber doch, denn außer einem Wecker konnte Alexa nicht viel selbstständig machen, aber das ist nur ein wenig vorbei. In diesem kleinen Ratgeber zeigen wir euch wie Ihr, zur Not auch über den PC, Alexa auf Eurem Amazon Echo oder Amazon Echo Dot dazu bringt Euch an Termine zu erinnern.


Wie üblich braucht man kein Update oder ähnliches, da die Funktion ja über die Server in der Regel alle Amazon Echo Geräte zur gleichen Zeit erreicht. Sollte die Funktion wider Erwarten nicht zur Verfügung stehen kann es helfen den Amazon Echo vom Strom zu nehmen und neu zu starten. Zur Nutzung an sich benötigt Ihr dann folgendes Kommando an Alexa:

Alexa erinnere mich, [TAG] um XX:XX Uhr [TEXT den Alexa sagen soll]

oder auch

Alexa erinnere mich daran, [TEXT den Alexa sagen soll] am [TAG] um XX:XX Uhr

Dabei ist die Syntax scheinbar recht genau zu beachten, denn das Weglassen des Wörtchens „um“ im ersten Fall führte oft zu einer erneuten Nachfrage der Uhrzeit und die zuvor mitgenannte Erinnerung wurde zum Text hinzugefügt. Bei der Nennung der Uhrzeit bei den Stunden von 01 bis 12 wird leider auch nach wie vor generell gefragt ob man morgens oder abends meint. Nennt man direkt zur Stunde das Wort „Morgens“ mit dazu wird es auch wieder nicht korrekt erkannt.

Wird der Text für die Erinnerung zu lang scheint es zwar auch manchmal Probleme zu geben, weil Alexa eine zu lange Pause als Ende anerkennt oder weil der gewünschte Text einfach zu lang ist, aber an sich funktioniert es davon abgesehen sehr gut.

Als Tag werden Zusätze wie „Morgen“, „Übermorgen“ oder auch „Freitag“, wobei dann eben der nächste anfallende Freitag genommen wird, ohne Probleme erkannt, Theoretisch kann man auch ganze Datumsangaben machen, aber hier verliert Alexa gerne mal den Faden.

Man kann aber über die Alexa App oder am PC über die Alexa Webseite im Bereich „Notizen & Wecker“ über den Reiter „Erinnerungen“ auch seine Erinnerungen manuell eintragen. Hier erkennt man dann auch, dass eine Erinnerung auf 128 Zeichen begrenzt ist.

Man kann sich also durchaus nun von Alexa an diverse Dinge erinnern lassen, sofern man sich genau an die Syntax für das Kommando hält. Wird die Uhrzeit erreicht spricht Alexa zweimal die Erinnerung aus, dann ist automatisch Ruhe.

Meinung des Autors: Endlich kann Alexa auch selbstständig vorgefasste Erinnerungen ansagen. Vielleicht klappt es ja dann auch bald mit dem automatischen Erinnern an E-Mails und andere Dinge?