Zwang zum Ändern des Passworts soll in Windows 10 und Windows Server Version 1903 entfallen

25.04.2019 12:21 Uhr | Zeiram

Eine Änderung an der sich sicher wieder einmal die Geister scheiden und manche Gemüter erhitzen werden ist die geplante Änderung von Microsoft, den periodischen Zwangswechsel des Passworts mit Windows 10 Version 1903 und Windows Server Version 1903 abschaffen zu wollen. Für die einen ist es ein Relikt aus alter Zeit, für andere nach wie vor der beste Schutz gegen das Hacken des eigenen Passworts.

Alles zum Thema Windows 10 auf Amazon

Microsoft weist in einem Technet Blog selbst direkt darauf hin und meint nun auch, dass das periodische Ändern eines Passworts eine alte und veraltete Maßnahme von sehr geringem Wert sei. Werden Menschen gezwungen ein Passwort ungewollt zu ersetzen gehen schnell die Ideen aus, man nimmt das Gleiche mit einer neuen Nummer oder man neigt gar dazu es irgendwo dann doch wieder aufzuschreiben, weil man sich anspruchsvolle Passwörter durch das erzwungene Wechseln vielleicht nicht so gut merken kann.

Allerdings weißt Microsoft darauf hin, dass der Sicherheitsstandard für Passwörter dazu nicht geändert wird. Diese Neuerung betrifft nur den zyklisch erzwungenen Wechsel des Passworts, aber nicht die Länge oder die anderen Vorgaben die zur Erstellung eines Passworts nötig sind.

Obwohl viele Nutzer hier eine Verbesserung des Vorgangs sehen gibt es in vielen Foren auch Gegner der Idee, die das regelmäßige Passwort ändern für die beste Lösung halten. Warten wir ab ob die Änderung es in die finale Version schafft oder nicht?

Meinung des Autors

Was haltet Ihr vom Wegfall des Zwangs zum Ändern des Passworts? Ist dieser Schritt schon lange überfällig oder sollte periodisches ändern als Schutz erhalten bleiben?

Ähnliche Artikel

Oben