Xbox Kinect: Wer im Spiel NBA 2K14 flucht, kassiert eine Strafe

06.12.2013 12:20 Uhr | maniacu22

Die neue Xbox ist im Handel erhältlich und besitzt im Vergleich zur Sony PlayStation 4 bereits im Lieferumfang eine Kinect-Kamera mit Bewegungssteuerung. Doch da neben den Bewegungen auch Sprachbefehle erfasst werden können, hat das in Spielen bisher ungeahnte Konsequenzen

Im Spiel NBA 2K14 achtet Microsoft´s Kinect-Steuerung ganz genau darauf, was der Spieler von sich gibt. So ist in dem kurzen Video zu sehen, dass man bei unsachlichen Äußerungen ganz schnell zum Schiedsrichter des Speils zitiert wird. Zwar wird der im Video gezeigte Spieler wirklich sehr ausfällig, als er diverse f-Wörter nannte, dennoch haben diese weder auf einem echten, noch auf einem virtuellen Spielfeld etwas zu suchen. Resultat ist eine Strafe:

Solche Features bereichern alle Spiele und zeugen trotz diverser technischer Mängel doch von der Qualität der „Next-Generation“-Konsolenspiele. Die Interaktivität zwischen dem Spiel und dem Spieler ist einfach phänomenal.

Oben