Windows 8 Key - Produktschlüssel ist Hardwaregebunden und wird zudem im Bios versteckt

03.12.2012 09:04 Uhr | POINTman

Microsoft führt mit Windows 8 eine neue Strategie gegen Software-Piraterie ein und verärgert damit wieder mal den normalen Anwender

Käufer von Notebooks oder Komplett-PCs mit vorinstalliertem Windows 8 könnten etwas verwundert sein, wenn sie nach dem bisher üblichen Windows-Aufkleber mit den Aktivierungsinformationen suchen sollten. Diesen hat Microsoft mit Einführung des neuen OS zwar nicht komplett abgeschafft aber doch deutlich verkleinert. Zudem finden sich auf diesem nicht mehr die kompletten Informationen, um seine mit gekaufte Windows 8 Version ohne Probleme wieder aktivieren zu können.

Microsoft bedient sich beim neuen Windows 8 eines ungewöhnlichen Tricks um sich besser vor illegalen Aktivierungen schützen zu können. Zu diesem Zweck wird der für die Aktivierung des Betriebssystems benötigte Schlüssel von den OEM-Fertigern im Bios des entsprechenden Gerätes hinterlegt und beim installieren ausgelesen. Der Anwender selbst bekommt seinen Produktschlüssel überhaupt nicht mehr zu Gesicht. Weiterhin ist der Schlüssel an die entsprechende Hardware des Gerätes gekoppelt.

Wer seinen bezahlten Windows 8-Schlüssel zur Sicherung oder für eine spätere Neuinstallation auslesen möchte, muß sich umständlich behelfen, denn Windows 8 gibt diese Informationen nicht so einfach Preis. Mit boardeigenenen Mitteln ist es überhaupt nicht möglich und so muß sich mit Zusatz-Tools beholfen werden, wie dem Windows 8 Produkt-Key-Viewer. Vor allem Nutzer die sich von nerviger Test-Software auf den gekauften Windows 8-Geräten befreien und eine saubere Neuinstallation durchführen wollen, sollte dieses Vorgehen von Microsoft verärgern.

Quelle: chip
Oben