Windows 10 Versionen 1703, 1709, 1803 können BSOD durch Patchday erhalten - Das kann helfen!

21.03.2019 12:15 Uhr | Zeiram

Ein BSOD ist ein Blue Screen of Death, aber was bei offiziellen Vorstellungen von Microsoft noch lustig war will man auf dem eigenen Rechner sicher nicht haben. Der aktuelle Patch Day hat aber einen Fehler auf diverse Versionen gebracht der einen solchen BSOD auslösen kann. Dieser kurze Ratgeber erklärt wie man den Blue Screen of Death in den Windows 10 Versionen 1703, 1709, 1803 vermeiden kann.

Alles zum Thema Windows 10 auf Amazon

Zum einen sollte man, wenn man ganz sicher sein will, das kumulative Update KB4489894 vom 19. März 2019 erst gar nicht installieren. Hat man dieses bereits aufgespielt kann es nicht schaden, wenn man weiß wie und warum der Fehler ausgelöst wird, der zum Blue Screen of Death führt. Eine echte Lösung ist noch nicht vorhanden, so dass man vielleicht auch in der Tat auf den Workaround angewiesen ist.

Microsoft selbst weist auf seinen eigenen Support Seiten darauf hin, dass der Fehler durch das aktivieren von Fonts mit EUDC (End-User-Defined Characters) ausgelöst wird. Der PC kann dann nicht mehr booten und es kommt zum Blue Screen of Death.

Um dies zu vermeiden muss man aktuell einfach auf per Font EUDC verzichten. In nicht-asiatischen Ländern kommt das Ganze doch sehr selten zum Einsatz, aber falls man betroffen ist findet man hier bei Microsoft eine Anleitung für den Workaround. Ein Fix wäre laut Microsoft zwar in Arbeit, aber ein möglicher Termin für einen Release ist noch nicht bekannt.

Meinung des Autors

Deutsche Nutzer sind vom aktuellen Windows 10 Blue Screen of Death zwar eigentlich nicht betroffen, aber Ausnahmen kann es durchaus geben.

Ähnliche Artikel

Oben