Windows 10 Timeline: Zeitachse deaktivieren und Verlauf löschen - so geht es

15.06.2018 13:59 Uhr | Geronimo

Mit dem sogenannten ‚April 2018 Update‘ hat Microsoft die neue Funktion einer Zeitleiste zu Windows 10 hinzugefügt, mit der vergangene Aktivitäten abgerufen und bequem erneut ausgeführt werden können. Falls aber mehrere Personen mit einem Rechner arbeiten, kann das durchaus zu einem Datenschutz-Problem werden. Wir erklären nachfolgend, wie einzelne Einträge und auch die gesamte Historie entfernt werden können und wie die Datensammlung in Zukunft unterbunden wird

Die mit der Version 1803 neu hinzugekommene Timeline lässt sich dadurch aufrufen, indem die Windows-Taste gedrückt und gehalten wird, während gleichzeitig die Tab-Taste (die mit den beiden gegenläufigen Pfeilen) betätigt wird. In dieser werden in einzelnen Felder die Aktivitäten der Vergangenheit angezeigt, darunter auch gestartete Videos, gespeicherte Dateien oder ausgeführte Anwendungen. Mit einem Schieberegler auf der rechten Seite lässt sich dabei mehrere Tage zurückblicken, was bei Anmeldung mit einem Microsoft-Konto bis zu 30 Tage rückwirkend möglich ist.

Einzelne unerwünschte Einträge in dieser – nach dem Update automatisch aktivierten – Timeline können auf dem üblichen Weg entfernt werden. Das heißt, den Mauszeiger einfach auf den zu löschenden Eintrag ziehen und einen Rechtsklick ausführen. Jetzt im angezeigten Kontextmenü auf „Entfernen“ tippen, wodurch das entsprechende Feld ohne weitere Bestätigung verschwindet. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, gleich die Aktivität eines ganzen Tages auf einen Schlag zu löschen. Die komplette Bereinigung auf diesem Weg ist aber ziemlich aufwendig, weshalb auch ein vereinfachtes komplettes Löschen möglich ist.

Das geht folgendermaßen:

  1. Auf das Windows-Logo unten rechts klicken und „Einstellungen“ (Zahnrad) öffnen; alternativ kann auch Windows-Taste plus „I“ gedrückt werden
  2. Im neuen Fenster auf „Datenschutz“ klicken
  3. In der linken Spalte auf „Aktivitätsverlauf“ klicken
  4. Jetzt unter „Aktivitätsverlauf löschen“ die Schaltfläche „Löschen“ anklicken (Bild oben, blaues Rechteck)
  5. Mit „OK“ bestätigen

Auf der selben Seite der Einstellungen kann auch das künftige Sammeln von Daten verhindert werden. Dafür muss lediglich der Haken der Haken bei „Windows meine Aktivitäten auf diesem PC sammeln lassen“ entfernt werden (Bild oben, rotes Rechteck), was nicht gesondert bestätigt werden muss. Um die Synchronisierung mit anderen Geräten zu unterbinden, sollte zudem der Haken im Feld darunter entfernt werden.

Update, 18.06.2018, 11:28 Uhr: In einem eigenen Ratgeber erklären wir, wie die Timeline über die Registry abgeschaltet wird.

Meinung des Autors

Es mutet schon etwas ironisch an: ganz Deutschland, oder eher ganz Europa kämpft mit der Umsetzung der neuen DSGVO - und Microsoft veröffentlicht das nahezu perfekte Überwachungstool auf einem PC, das auch noch ohne Zutun der Nutzer aktiviert wird. Immerhin kann es abgeschaltet werden, und auch die Daten lassen sich löschen. Muss man nur wissen...

Ähnliche Artikel

Oben