Windows 10: Support-Ende für erste Version des Betriebssystems

09.05.2017 15:52 Uhr | Geronimo

Im Juli 2015 hat Microsoft die erste Ausgabe von Windows 10 veröffentlicht, die die Build-Nummer 1507 trägt. Ab sofort werden für diese Version keine neuen Funktionen mehr bereitgestellt, und auch Sicherheitslücken werden nicht mehr geschlossen. Die Zahl der Betroffenen ist aber überschaubar

Laut einer aktuellen Statistik des Werbenetzwerks nutzen weltweit nur noch weniger als zwei Prozent aller Anwender die Erstausgabe von Microsofts aktuellem Betriebssystem. Erfahrungsgemäß dürfte der Wert in Deutschland sogar noch niedriger ausfallen. Wer bislang die folgenden Versions-Updates verhindert hat, die an den Nummern 1511, 1607 (Anniversary Update) oder ganz aktuell 1703 (Creators Update) zu erkennen sind, sollte relativ bald handeln, denn mit dem heutigen sogenannten Patchday werden letztmals Sicherheitslücken geschlossen.

Die auf dem eigenen Rechner installierte Version lässt sich ganz einfach erkennen. Folgende Schritte sind dazu notwendig:

  1. Das Windows Logo unten links anklicken und so das Startmenü öffnen
  2. Über die Tastatur „winver“ (ohne Anführungszeichen) eingeben
  3. Enter-Taste drücken

In einem neuen Fenster wird jetzt die aktuelle installierte Version angezeigt. Sofern dort noch die in der Einleitung erwähnte Ausgabe eingetragen ist, sollte man den Empfehlungen von Microsoft folgen:

Microsoft empfiehlt Ihnen, hierzu die Softwaredownload-Website zu besuchen und Jetzt aktualisieren auszuwählen, um Ihr Gerät manuell zu aktualisieren. Wenn Ihr Gerät nicht aktualisiert wird:

  • Überprüfen Sie, ob Ihr PC mit dem Internet verbunden ist. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie ein ungetaktetes Netzwerk verwenden, da die meisten Updates nicht installiert werden, wenn Sie eine getaktete Internetverbindung verwenden.
  • Wenn Sie nicht genügend Speicherplatz zum Installieren des Updates haben, können Sie möglicherweise Speicherplatz freigeben.
  • Auf der Seite Windows 10-Systemanforderungen finden Sie die Hardware-Mindestanforderungen. Wenn Ihr PC die Anforderungen erfüllt oder überschreitet, verwenden Sie die Windows Update-Problembehandlung, um das Problem zu beheben.

Meinung des Autors

Wer immer noch die Erstausgabe von Windows 10 nutzt, wird eventuell bald ein Sicherheitsproblem bekommen, denn heute gibt es letztmals ein Update, dass Lücken stopft. Ob das die Update-Verweigerer aber wirklich interessiert, darf durchaus bezweifelt werden

Ähnliche Artikel

Oben