Windows 10 Oktober 2018 Update: Microsoft bestätigt und erklärt Fehler, welcher eigene Dokumente löscht

10.10.2018 09:21 Uhr | maniacu22

Im Rahmen des gestrigen Patch-Days hat Microsoft auch wieder die erst kürzlich für den Download gesperrte Insider-Build 17763.17 für den Slow Ring sowie Release Preview Ring freigegeben. In diesem Zuge hat man auch den Fehler bestätigen können, dass einige Nutzer im Zuge des Oktober 2018 Updates (Version 1809) ihre Eigenen Dateien verlieren konnten, weshalb auch der Download respektive das Update auf die offizielle Version 1809 gesperrt worden ist. Grund hierfür waren falsch gesetzte Umleitungen, bei welchen die Eigenen Dateien durch eine sogenannten Known Folder Redirection (KFR) vom Nutzer zwar umgeleitet und kopiert, aber nicht verschoben worden sein sollen

Wie einige Windows-Nutzer vielleicht wissen, hat Microsoft das Update auf die aktuelle Version 1809 (Windows 10 Oktober 2018 Update) kurzfristig gesperrt, da einige Nutzer von dem Fehler berichtet hatten, dass nach diesem Update die Eigenen Dateien gelöscht worden sind. Microsoft hat nun herausfinden können, wie es zu diesem Problem kommen konnte und im Rahmen des gestrigen Patch-Days eine Erklärung abgegeben.

Wie bereits von einigen Stellen vermutet, dass die Fehlerursache mit „falschen“ Dokument-Umleitungen sowie auch dem OneDrive-Ordner zu finden sei, hat sich nun bestätigen können. Wie Microsoft in einem recht ausführlichen Bericht schreibt, betraf der Fehler nur die Nutzer, welche die Eigenen Dateien durch den Known Folder Redirection (KFR) Prozess zwar umgeleitet, aber nicht parallel verschoben hatten. Dieser Fehler ist mit dem gestrigen Update KB4464330 behoben worden.

Mit KFR hat der Benutzer einen bekannten Ordner auf ein anderes Laufwerk umgeleitet. Angenommen, Ihnen ist der Speicherplatz auf Ihrem Laufwerk C ausgegangen. Du möchtest einige Dateien getrennt von deinem Hauptordner speichern, also füge ein weiteres Laufwerk zu deinem System hinzu. Sie erstellen „D:documents“ und ändern den Speicherort des bekannten Ordners der Dateien vom ursprünglichen „alten“ Speicherort c:usersusernamedocuments in D:documents. In einigen Fällen, wenn der Inhalt von c:usersusernamedocuments nicht nach D:documents verschoben wurde, dann konnte ein Benutzer auch auf dieses Problem stoßen. Als das Update vom Oktober 2018 installiert wurde, wurde der ursprüngliche „alte“ Ordner mit den Dateien in diesem Ordner gelöscht (in diesem Beispiel würden c:usersusernamedocuments gelöscht; d:documents, der neue Speicherort, würde beibehalten).

Insofern sich nachweisen lässt, dass Fehler wirklich „nur“ am KFR-Prozess gelegen hat, dürfte Microsoft das Oktober 2018 Update (Version 1809) zeitnah auch wieder über das Media Creation Tool freigeben.

Meinung des Autors

Anscheinend hatte ich meine Eigenen Dateien richtig auf mein Datenlaufwerk d: verschoben, da ich im Zuge des Updates auf die 1809 mit keinerlei Problemen zu kämpfen hatte.
Oben