Windows 10 Mobile: Fall Creators Update für diese Smartphones

19.10.2017 09:14 Uhr | Geronimo

Das aktuelle Fall Creators Update für die Desktop-Version von Windows 10 wird seit einigen Tagen verteilt. In einigen Tagen folgt die mobile Version, doch die Liste der versorgten Smartphones ist sehr übersichtlich

Für Windows 10 und Windows 10 Mobile gibt es jetzt gleich zwei große Updates im Jahr, das jüngste nennt sich Fall Creators Update. Während die Desktop-Version mit einem Strauss an Neuheiten (und zahlreichen Problemen) bedacht wird, wird die Aktualisierung für die mobile Ausgabe keine neuen Funktionen erhalten, sondern nur der Fehlerbeseitigung dienen. Trotzdem wird das Update auf Version 1709 nicht an alle Geräte verteilt, die vor knapp sechs Monaten das Creators Update erhalten haben.

In Deutschland beziehungsweise Europa bekommen diese Smartphones das Fall Creators Update:

  • HP Elite x3
  • Microsoft Lumia 550
  • Microsoft Lumia 650
  • Microsoft Lumia 950
  • Microsoft Lumia 950 XL

Außerhalb von Europa werden zudem folgende Geräte versorgt werden:

  • Alcatel IDOL 4S
  • Alcatel IDOL 4S Pro
  • Alcatel OneTouch Fierce XL
  • MouseComputer MADOSMA Q601
  • SoftBank 503LV
  • Trinity NuAns NEO
  • VAIO Phone Biz
  • Wileyfox Pro

Alle anderen Smartphones mit Windows 10 Mobile bleiben auf dem Stand, auf dem sie sich aktuell befinden. Das gilt insbesondere für Lumia 640 und Lumia 640 XL, die das letzte Update auf Version 1703 noch erhalten haben.

Doch Besitzer der nicht versorgten Geräte müssen sich vorerst keine Sorgen machen. Für die zuvor genannten beiden Smartphones werden noch bis zum Patchday im Juni 2019 Sicherheitsupdates und Bugfixes verteilt, alle anderen Lumia und Co. bekommen noch bis Oktober 2018 notwendige Aktualisierungen, wie sich auf der Support-Seite von Microsoft nachlesen lässt.

Meinung des Autors

Das Fall Creators Update, das man bei der Desktop-Version auch Fail Creators Update nennen könnte, kommt bald auch für Windows 10 Mobile. Doch in Deutschland und dem Rest Europas kann es auf gerade einmal fünf Smartphones installiert werden. Doch einen Vorwurf kann man Microsoft daraus nicht machen, denn die restlichen Geräte stehen dann nicht schlagartig im Regen. Immerhin etwas...

Ähnliche Artikel

Oben