Windows 10 - gesammelte Nutzerdaten einsehen, bearbeiten und auf Wunsch auch löschen - so geht's

05.10.2018 12:17 Uhr | maniacu22

Windows 10 sammelt wie andere Betriebssysteme auch, Telemetriedaten, mit denen Microsoft die Kompatibilität und Leistungsfähigkeit verbessern und damit einhergehend die Weiterentwicklung des Betriebssystems vorantreiben kann. Aber auch andere Daten werden über das Nutzerprofil gespeichert. Wie ihr herausfinden könnt, welche das sind und wie sich diese bearbeiten oder auf Wunsch auch löschen lassen, soll euch nun der nachfolgende Praxis-Tipp zeigen

Im Zuge des aktuellen Windows 10 Oktober 2018 Update (Version 1809) ist es für viele Nutzer sinnvoll, die von Microsoft gesammelten Nutzerdaten zu überprüfen und bei Bedarf auch zu löschen. Um auf die eigenen Nutzerdaten zugreifen zu können, geht ihr wie folgt vor:

  1. öffnet im Browser eurer Wahl den Link account.microsoft.com/privacy
  2. wenn nicht schon geschehen, loggt euch mit eurem Microsoft-Konto ein (das sind die gleichen Zugangsdaten, die ihr auch für das Login für Windows 10 verwendet)
  3. wenn sich die Seite öffnet, befindet ihr euch in der Rubrik „Ihr Datenschutz“

Wenn ihr nun nach unten scrollt, erhaltet ihr Zugriff auf:

  • Browserverlauf anzeigen und löschen
  • Suchverlauf anzeigen und löschen
  • Standortaktivität anzeigen und löschen
  • Sprachaufzeichnungsverlauf anzeigen und löschen
  • Medienaktivitäten anzeigen und löschen
  • Daten zu Aktivitäten von Apps und Diensten anzeigen und löschen
  • Daten zur Leistung von Produkten und Diensten löschen
  • Cortana-Daten bearbeiten
  • Verbindungseinstellungen für LinkedIn anzeigen
  • Daten in Microsoft Health bearbeiten

Ihr könnt auch euch alternativ im oberen Bereich der Seite durch die Rubriken „Übersicht“, „Aktivitätsverlauf“, „Daten herunterladen“, „Cortanas Notizbuch“ oder „Einstellungen für Anzeigen“ klicken, um die entsprechenden Daten einsehen, einstellen oder auch löschen zu können.

Meinung des Autors

Mit der Neuinstallation oder dem Upgrade auf das aktuelle Windows-10-Oktober-Update könnte man auch gleich mal wieder seine bei Microsoft gesammelten Nutzerdaten überprüfen und bei Bedarf löschen.

Ähnliche Artikel

Oben