Windows 10: Festplatte ohne Datenverlust von MBR zu GPT ändern - so geht's

20.08.2018 11:17 Uhr | maniacu22

Unter Windows 10, genauer gesagt ab dem Creators Update (Version 1703) ist es möglich, den Konvertierungs-Stil einer Festplatte von MBR (Master Boot Record) auf das für UEFI benötigte GPT (GUID Partition Table) zu ändern, ohne dass der Nutzer die auf dem Datenträger gespeicherten Daten verlieren muss. Wie das funktioniert und was ihr dabei beachten müsst, soll euch der nachfolgende Praxis-Tipp erklären

Obwohl man im Volksmund immer noch von einem „BIOS“ spricht, über welches sich die grundlegende Einstellungen sowie auch Overclocking bei einem PC betreiben lassen, gibt es dieses schon seit einer geraumen Zeit nicht mehr, da dieses durch UEFI ersetzt worden ist. BIOS und UEFI unterscheiden sich vor allem in den Punkten, dass UEFI nicht mehr nur vier, sondern 128 primäre Partitionen verwalten kann. Zudem unterstützt UEFI im Gegensatz zum BIOS nicht mehr nur Festplatten mit einer Kapazität von zwei Terabyte, sondern bis zu 256 Terabyte – pro Laufwerk wohlgemerkt.

Um unter UEFI eine Festplatte beziehungsweise eine SSD lauffähig zu bekommen, so dass zum Beispiel Windows 10 verwendet werden kann, ist eine Konvertierung des Laufwerks von MBR (Master Boot Record) zu GPT (GUID Partition Table) nötig, welche bislang aber den Nachteil mit sich brachte, dass sämtliche Daten auf dem zu konvertierenden Laufwerk gelöscht worden sind. Mit dem Windows 10 Creators Update (Version 1703) hat Microsoft das neue MBR2GPT Festplattenkonvertierungstool eingeführt, welches eine bereits im MBR-Stil formatierte Festplatte (zum Beispiel aus einem älteren PC) ohne Datenverluste zu GPT umwandeln kann. Auch wenn es immer empfehlenswert ist, den Konvertierungsstil einhergehend mit einer Neuinstallation von Windows 10 zu ändern, lässt sich dieser auch noch im Nachhinein ändern, indem die Umwandlung durch Hinzufügen von GPT-Komponenten zur bereits existierenden MBR-Festplatte erfolgt. Welche Vorkehrungen dafür nötig sind und wie das funktioniert, möchte ich euch nun nachfolgend Schritt für Schritt erklären.

Überprüfen des existierenden Partitionsstils:

Als erstes sollte man den Partitionsstil prüfen, da es durchaus sein kann, dass die Festplatte oder auch SSD bereits im GPT-Stil konvertiert ist.

  • öffnet hierzu die Datenträgerverwaltung über einen Rechtsklick auf „Start“ oder über [Windows] + [X]
  • markiert nun das Laufwerk oder die Partition, auf dem Windows aktuell installiert ist
  • führt darauf einen Rechtsklick aus und wählt im Drop-Down-Menü den Eintrag „Eigenschaften“
  • wählt im sich daraufhin öffnenden Fenster den Reiter „Hardware“ und klickt auf „Eigenschaften“
  • daraufhin öffnet sich ein weiteres Fenster, in welchem ihr den Reiter „Volumes“ anklickt
  • für den Fall, dass hier keine Daten angezeigt werden, klickt auf „Auffüllen“
  • nun wird euch unter Partitionsstil angezeigt, ob das Laufwerk noch in MBR oder schon als GPT konvertiert ist

Laufwerk verlustfrei von MBR zu GPT konvertieren:

Ist euer Laufwerk tatsächlich noch im MBR-Stil konvertiert, wird dieses mit nicht neuer UEFI-Hardware starten können. Hier muss jetzt MBR2GPT-Konvertierungsvorgang gestartet werden, welcher sich über die Erweiterten Startoptionen von Windows aktivieren lässt.

Achtung: Auch wenn Microsoft mit MBR2GPT mit einem zerstörungsfreien Prozess wirbt, „kann“ immer etwas schief gehen, so dass es wie immer ratsam ist, im Vorfeld alle wichtigen Daten über ein Image oder zumindest auf einem separaten Laufwerk zu sichern. Um die Konvertierung falscher, zusätzlich angeschlossener Laufwerke zu vermeiden, ist es ratsam, diese für den Konvertierungsprozess abzuklemmen.

  • um die Erweiterten Startoptionen unter Windows 10 aufzurufen, führt ihr entweder einen Neustart bei gedrückt gehaltener Umschalttaste (Shift) durch
  • alternativ navigiert ihr in die „Einstellungen -> Update und Sicherheit -> Wiederherstellung -> Jetzt neu starten“
  • nach dem Neustart klickt ihr „Erweiterte Startoptionen“ an und öffnet die Eingabeaufforderung
  • in der Eingabeaufforderung gebt ihr den Befehl mbr2gpt /validate ein und bestätigt mit Enter
  • sollte der Datenträger die für den Schritt notwendigen Anforderungen erfüllt und der Prozess durchgelaufen sein, kann mit dem nachfolgenden Schritt fortgefahren werden
  • um den Datenträger jetzt von MBR auf GPT zu konvertieren, wird der Befehl mbr2gpt /convert eingegeben und ebenfalls mittels Enter gestartet

Sind sämtliche Befehle ausgeführt worden, wird die Partition bei Bedarf um eine EFI-Systempartition (ESP) umkonfiguriert, womit UEFI-Bootdateien sowie GPT-Komponenten in der entsprechenden Partition respektive auf dem Laufwerk installiert werden. Zudem werden die Boot-Konfigurationsdateien (BCD) aktualisiert und anschließend der vorherige Laufwerksbuchstabe wiederhergestellt.

Hinweis: Möchtet ihr weitere, mögliche Befehle des Tools MBR2GPT in Erfahrung bringen, ist dies mit dem Befehl mbr2gpt /? command in der Eingabeaufforderung möglich.

Meinung des Autors

Obwohl man bei den aktuellen Festplatten- uns SSD-Preisen wohl eher selten auf so alte, im MBR--Stil konvertierten Laufwerke zurückgreifen muss, ist es doch schön zu wissen, wie es für den Fall der Fälle doch möglich ist, den Konvertierungsstil der Datenträger ohne Datenverluste ändern zu können, oder?

Ähnliche Artikel

Oben