Windows 10 - durch Deaktivierung von Hintergrundapps Ressourcen sparen - so geht's

11.07.2018 08:51 Uhr | maniacu22

Damit die für viele Windows-Nutzer wichtigsten Standard-Anwendungen wie der Edge-Browser, Fotos oder auch die Wetter-App so schnell wie möglich gestartet werden können und bei Problemen auch Benachrichtigungen im Info-Center anzeigen können, laufen diese standardmäßig im Hintergrund, ganz gleich ob diese gerade verwendet werden oder nicht. Einige dieser Apps verbrauchen mitunter allerdings wichtige Systemressourcen wie zum Beispiel Arbeitsspeicher, was speziell Geräte mit minimaler Ausstattung deutlich einbremsen kann. Wo sich diese Hintergrund-Apps finden und bei Bedarf deaktivieren lassen, soll euch in diesem Praxis-Tipp erläutert werden

Wie die meisten Windows-Anwender sicherlich wissen, ist Arbeitsspeicher zum aktuellen Zeitpunkt teuer wie nie zuvor, was dazu führt, das viele Hersteller ihr Einsteiger-PCs, Notebooks oder auch Tablets damit nicht gerade großzügig ausstatten. Windows 10 dagegen ist aber so aufgebaut, dass sogenannte Hintergrund-Apps permanent und teilweise auch parallel aktiv sind, selbst wenn diese vom Nutzer nicht verwendet werden. Das wiederum sorgt dafür, dass der Arbeitsspeicher unnötig gefüllt ist und wenn dieser voll ist, die Zugriffe auf die Festplatte oder auch SSD durch Auslagerung der Daten ausgeweitet werden. Letzteres führt im worst case wieder dazu, dass die Lebensdauer der Festplatte oder SSD deutlich verkürzt werden kann. Microsoft hat in Windows 10 allerdings die Möglichkeit eingebaut, diese sogenannten Hintergrund-Apps bei Bedarf ganz gezielt deaktivieren zu können.

Um die Hintergrund-Apps zu deaktivieren, geht ihr wie folgt vor:

  • betätigt die Tastenkombination [Windows] + um die Windows-Einstellungen zu öffnen
  • klickt nun auf die Schaltfläche Datenschutz
  • auf der linken Seite wählt ihr nun den Eintrag Hintergrund-Apps aus, woraufhin euch im rechten Fenster nun sämtliche Apps angezeigt werden, die Windows im Hintergrund ausführt, selbst wenn ihr diese überhaupt nicht benötigt
  • nun könnt ihr sämtliche Apps via Schieberegler deaktivieren (auf Aus stellen), von denen ihr der Meinung seit, diese nicht zu benötigen

Hinweis: Selbst wenn ihr Apps wie den Edge-Browser als Hintergrund-App deaktiviert, heißt das nicht, dass sich dieser nicht mehr öffnen lässt. Die Funktionsweise mit den Hintergrund-Apps ist ähnlich dem Autostart. Das bedeutet, dass der Edge-Browser, sollte er in dem Menüpunkt Hintergrund-Apps deaktiviert worden sein, beim Start etwas mehr Ladezeit benötigt als sonst. Weiterhin werden von deaktivierten Hintergrund-Apps keinerlei Informationen oder Benachrichtigungen im Benachrichtigungs-Fenster angezeigt.

Meinung des Autors

Das so viele Apps im Hintergrund laufen, die man vielleicht noch nie verwendet hat, ist für nicht wenige Windows-Nutzer sicherlich eine Überraschung.

Ähnliche Artikel

Oben