Windows 10 Autostart-Ordner bearbeiten - so geht's

11.10.2018 13:05 Uhr | maniacu22

Unter Windows 10 bietet Microsoft eine neue Möglichkeit, den Autostart-Ordner einsehen und bearbeiten zu können. Wie ihr zu dieser Übersicht gelangen und die darin enthaltenen Autostart-Anwendungen bearbeiten könnt, sollt ihr nun in diesem Praxis-Tipp erfahren

Mit Windows 10 hat Microsoft auch eine neue Möglichkeit eingeführt, den Autostart-Ordner einsehen und bei Bedarf auch bearbeiten zu können. Um nach dem Start von Windows 10 gleich einsatzbereit zu sein, schreiben sich viele Anwendungen bereits während ihrer Installation automatisch in den Autostart. Je nach Performance des PCs kann das unter Umständen aber zu einem extrem verzögerten Windows-Start führen. In solch einem Fall ist es schön, dass Microsoft in Windows 10 eine leicht zu öffnende Übersicht integriert hat, in welcher sich sämtliche, im Autostart befindlichen Anwendungen einsehen und bei Bedarf auch aus dem Autostart entfernen lassen.

  • führt hierfür einen Rechtsklick auf Eure Taskleiste aus
  • öffnet nun den über das Kontext-Menü angebotenen Task Manager
  • im Task Manager wechselt ihr oben auf den Reiter „Autostart“
  • hier werden euch nun alle im Autostart befindlichen Anwendungen mit „Name“, „Herausgeber“, „Status“ sowie „Startauswirkung“ aufgelistet
  • möchtet ihr nun eine weniger oft benötigte Anwendung (mit hohen Startauswirkungen) aus dem Autostart entfernen, müsst ihr auf diese lediglich einen Rechtsklick ausführen und auf die Schaltfläche „Deaktivieren“ klicken
  • beim nächsten Neustart werden dann nur noch die Anwendungen in den Autostart geladen, deren Status auf „Aktiviert“ steht

Falls euer PC entsprechend Power hat und ihr noch zusätzliche Anwendungen wie zum Beispiel einen Browser in den Autostart laden möchtet, so dass diese mit jedem Windows-Start automatisch geöffnet werden, erklären wir euch in einem zusätzlichen Ratgeber, wie das funktioniert.

Meinung des Autors

Persönlich finde ich die "neue" Option zum Autostart im Task Manager unter Windows 10 sinnvoll. So erhält man schnell einen Überblick, welche Programme mit Windows automatisch mit starten und den Windows-Start eventuell unnötiger Weise ausbremsen.

Ähnliche Artikel

Oben