Windows 10: an diesen Orten werden Wallpaper, Themes und Hintergrundbilder abgespeichert

19.09.2018 14:15 Uhr | maniacu22

Windows 10 lässt sich wie schon andere Windows-Versionen davor ganz individuell mit Hintergrundbildern, Themes oder auch Visual Styles ausstatten. Neu ist hier der Bezug direkt aus dem Microsoft Store. Da Windows allerdings sowohl für den Sperrbildschirm, Anmeldebildschirm oder auch dem Desktop unterschiedliche Speicherorte verwendet, soll euch dieser Praxis-Tipp Klarheit bringen, wo diese zu finden sind

Windows 10 ist bereits standardmäßig mit einigen Hintergrundbildern sowie auch sogenannten Themes ausgestattet, welche sowohl für den Desktop, den Sperrbildschirm sowie auch den Anmeldebildschirm verwendet werden können. Bei den Themes handelt es sich um eine Zusammenstellung aus individuellen Bildern, Farben, Sounds und auch Mauszeigern. Änderungen oder benutzerdefinierte Zusammenstellungen von Windows-Designs lassen sich in den Windows-Einstellungen unter Personalisierung -> Designs durchführen, wo auch über einen Link zum Microsoft Store viele weitere Designs abgerufen werden können.

Der Speicherort der Designs, Hintergrundbilder und Themes sind allerdings nicht zentral und teilweise von Microsoft gut versteckt worden. Während der Ordner „Eigene Dateien – Bilder“ als Hauptordner für eigene Hintergrundbilder dient, sind die Windows-eigenen Wallpaper für die originalen Sperrbildschirme sowie auch dem Anmeldebildschirm zum Beispiel unter C:WindowsWebWallpaper zu finden.

Wer einen Microsoft-Account hat und sein Windows ganz neu aufgesetzt hat, wird sich fragen, wo das aktuelle Hintergrundbild (das kann auch ein eigenes aus einer früheren Windows-Version sein) gespeichert ist. Der Pfad zu den aktuell angezeigtem Hintergrundbild lautet C:BenutzerNutzernameAppDataRoamingMicrosoftWindowsThemes
Da die Bilder in diesem Ordner als TranscodedWallpaper nicht auf gewöhnlichem Weg geöffnet werden können, kopiert dieses Wallpaper einfach auf euren Desktop und benennt es nach eurem Bedarf um. Als Endung sollte hier .jpg genommen werden, wodurch sich das Bild oder auch das Wallpaper von jedem Bildbetrachtungsprogramm geöffnet werden kann.

Hinweis 1: Bei TranscodedWallpaper handelt es sich um eine komprimierte Version des originalen Wallpapers, damit der Windows-Desktop schneller startet. Ändert ihr die Endung beispielsweise in .bmp, so steigt der Speicherplatzbedarf entsprechend an.

Hinweis 2: Könnt ihr unter C:BenutzerBenutzername keinen AppData-Ordner finden, so wird euch dieser Praxis-Tipp sicherlich behilflich sein, diesen freischalten zu können

Werden Bilder aus einem anderen Verzeichnis abgespeichert, so landen diese in der Regel unter C:BenutzerNutzernameAppDataLocalMicrosoftWindowsThemesRoamedThemsFilesDesktopBackground.

Meinung des Autors

Das Windows so viele Speicherorte für seine Bild-Dateien nutzt, habe ich ehrlich gesagt auch nicht gewusst. So ist es schön, dass man nun alle auf einem Blick hat und bei Bedarf nachsehen kann.

Ähnliche Artikel

Oben