Windows 10: aktuelle Auslastung des Arbeitsspeichers ermitteln - so geht es

27.06.2018 10:01 Uhr | Geronimo

Falls ein eigentlich leistungsfähiger Rechner langsam arbeitet, kann das am zu kleinen Arbeitsspeicher liegen. Dessen derzeitige Auslastung lässt sich mit den Bordmitteln von Windows 10 ziemlich leicht überprüfen. Nachfolgend erklären wir, wie das geht

Beim Arbeitsspeicher eines Computers, der kurz als RAM bezeichnet wird, ist es wie (früher) beim Hubraum von Autos: Arbeitsspeicher ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Arbeitsspeicher. Ob das bei der alltäglichen Verwendung des eigenen Rechners notwendig ist, lässt sich ziemlich einfach feststellen.Windows 10 bietet dafür eine übersichtliche Darstellung, die über alle aktuellen Prozesse sowie deren Auswirkungen auf den Speicherplatz informiert.

Diese findet man so:

  1. Task-Manager öffnen; das geht über einen Rechtsklick auf die Taskleiste und anklicken des entsprechenden Menüeintrags oder den Tastaturbefehl „Strg“ + „Alt“ + „Entf“ und den dann angezeigten Link
  2. Im neuen Fenster den Reiter „Leistung“ anklicken
  3. Auf „Arbeitsspeicher“ klicken

In dieser Ansicht gibt es ganz oben die Information zum verbauten Speicherplatz und dessen Nettowert. Unterhalb der angezeigten Grafiken findet sich die Aufschlüsselung, wie viel vom verfügbaren Platz gerade genutzt wird, und welche Kapazität noch zur Verfügung steht. Wem diese Information nicht ausreichend ist, der kann sich folgendermaßen mehr Details anzeigen lassen:

  1. Unterhalb der oben beschriebenen Ansicht den Link „Ressourcenmonitor öffnen“ anklicken
  2. Im neuen Fenster den Reiter „Arbeitsspeicher“ anklicken

Dort wird unter „Prozesse“ angezeigt, welche Anwendung gerade wie viel Speicherplatz benötigt. Durch einen Klick auf die Spalte „Arbeitsspeicher“ lässt sich das Ganze nach Größe sortieren, was eine gute Übersicht über die rechenintensivsten Vorgänge ermöglicht. In der Kategorie „Physischer Speicher“ ist zudem ein Balkendiagramm zu finden, das über Auslastung und den freien Platz informiert. Sofern der grüne Balken selbst bei wenig intensiver Nutzung den Groteil des Balkens einnimmt, sollte wohlwollend über eine Erweiterung des RAM nachgedacht werden – sofern dies beim verwendeten PC oder Notebook überhaupt möglich ist.

Meinung des Autors

Nicht nur der verbaute Prozessor entscheidet über die Leistungsfähigkeit eines PC oder Notebooks, sondern auch der verfügbare Arbeitsspeicher. Ob dieser ausreichend ist, lässt sich auch ohne Zusatzsoftware feststellen.

Ähnliche Artikel

Oben