Wii U mit "großen" Problemem zum Verkaufsstart

19.11.2012 13:01 Uhr | Geronimo

Der Nachfolger der legendären Wii ist seit Samstag im Handel. Inzwischen Klagen diverse Erstkäufer aber über eine Vielzahl an Problemen

Seit Samstag kann die neue Nintendo Wii U gekauft werden. Allerdings stehen viele der versprochenen Funktionen – darunter alle wichtigen Online-Features – auf den ausgelieferten Boxen nicht zur Verfügung, sondern müssen über ein pünktlich zum Release veröffentlichtes Patch für die System-Software nachinstalliert werden. Dieses Update ist insgesamt 5 GB groß, was zusammen mit überlasteten Servern quälend lange Download-Zeiten von bis zu 2,5 Stunden nach sich zog. Verschlimmert wurde die Situation dadurch, dass auch diverse Spiele direkt zum Verkaufsstart ein Patch benötigen. Zudem sorgten die vielen neuen Wii-U-Besitzer dafür, dass das Konsolen-eigene Spieler-Netzwerk Miiverse mehrfach den Zugriff verweigerte.

Die Größe des neuen Patches muss, unabhängig von den Ladezeiten, durchaus kritisch betrachtet werden. Bereits bei der ursprünglichen Version des Betriebssystems blieben dem Nutzer der Basis-Variante der Wii U nur ganze drei GB an freiem Speicher übrig. Durch das noch größere Update reduziert sich dieser Platz jetzt auf 2,2 GB, was in Zeiten, da es bereits Smartphones mit 64 GB Speicherplatz gibt, als überaus anachronistisch bezeichnet werden muss.


Mit Material von: chip.de
Bildquelle: Hersteller
Oben