Vodafone kauft Unitymedia GmbH - Kartellamt prüft aber noch, ob Monopolstellung in Sicht ist

09.05.2018 15:05 Uhr | maniacu22

Obwohl bereits im Vorfeld viel darüber spekuliert und auch diskutiert wurde, gilt es nun als offiziell. Nachdem die britische VodafoneGroup den Kabelnetz-Betreiber Kabel Deutschland aufgekauft hat, wurde nun auch noch der letzte größere Konkurrent in Form der Unitymedia GmbH offiziell übernommen, womit Vodafone zum größten und bis auf einige Nischen-Anbieter auch zum alleinigen Kabelnetzbetreiber in Deutschland geworden ist

Bild: heise.de

Der Mobilfunk- und Kabelnetzbetreiber Vodafone konnte nach der Übernahme von Kabel Deutschland alle Bundesländer in Deutschland mit einem Kabelanschluss ausstatten. Alle? Nein! In den Bundesländern Nordrhein Westfalen, Hessen sowie Baden-Württemberg konnte sich die letzte Bastion des Unitymedia-Mutterkonzerns Liberty Global über mehrere Jahre Widerstand bieten, bis heute. Am heutigen 9. Mai 2018 hat die britische VodafoneGroup die Übernahme des letzten größeren Kabel-Konkurrenten abgeschlossen, wodurch Vodafone zum größten und theoretisch auch bis auf kleinere Nischen-Anbieter zum einzigen Kabelnetzbetreiber Deutschlands mutiert ist.

In der Pressemitteilung zum heutigen Vertragsabschluss wird folgendes erklärt:

Vodafone Group Plc („Vodafone“ oder die „Gruppe“) gibt heute bekannt, dass sie den Erwerb der Unitymedia GmbH („Unitymedia“) in Deutschland und der Aktivitäten von Liberty Global (ohne das „Direct Home“-Geschäft) in der Tschechischen Republik („UPC Czech“), Ungarn („UPC Hungary“) und Rumänien („UPC Romania“) für einen Gesamtwert von 18,4 Milliarden Euro (die „Transaktion“) vereinbart hat. Es wird erwartet, dass dieser Betrag etwa 10,8 Milliarden Euro in bar an Liberty Global und 7,6 Milliarden Euro an bestehenden Liberty-Schulden umfasst, vorbehaltlich Anpassungen bei der Fertigstellung.

Unitymedia ist der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland mit 13,0 Millionen Haushalten, von denen derzeit 11,0 Millionen marktfähig sind und erreicht damit 12 der 20 größten Städte Deutschlands. Unitymedia bietet Dienstleistungen für 7,2 Millionen einzigartige Kunden an.

Aktuell lässt sich allerdings noch nicht absehen, welche Änderungen auf die aktuellen Unitymedia-Kunden zukommen werden. Falls sich die Überprüfung des Kartellamtes mit einer positiven Nachricht für Vodafone aufwarten kann, dürften die bestehenden Unitymedia-Verträge – wie schon bei der Übernahme von Kabel Deutschland – bis zum Ende ihrer Vertragslaufzeit unangetastet bleiben. Erst dann darf Vodafone die Verträge zu ihren Bedingungen abändern.

Meinung des Autors

Persönlich war ich als ehemaliger Kabel Deutschland Kunde auch schockiert, als Vodafone mein neuer Kabelnetzbetreiber wurde. Mittlerweile kann ich aber bestätigen, dass sich im Grunde nichts geändert hat. Der Kundensupport ist nahezu gleich geblieben und das Preis/Leistungs-Verhältnis stimmt im Grunde auch immer noch. Gibt es unter euch Unitymedia-Kunden? Was halte ihr davon, dass ihr bald euer Geld an Vodafone statt wie bisher an Unitymedia abgebt?

Ähnliche Artikel

Oben