Staatstrojaner des BKA wird erst Ende 2014 fertiggestellt

11.12.2012 09:05 Uhr | Geronimo

Als Antwort auf eine Kleine Anfrage der SPD-Fraktion teilte die Bundesregierung mit, dass das Bundeskriminalamt (BKA) einen Staatstrojaner zur Quellen-Telekommunikationsüberwachung erst Ende 2014 fertigstellen wird

Die bisherige Version der staatlichen Überwachungssoftware der Firma DigiTask war von Mitgliedern des Chaos Computer Clubs (CCC) enttarnt und wegen technischer und rechtlicher Mängel kritisiert worden, weshalb das BKA einen neuen Trojaner in Eigenregie entwickeln soll. Derzeit ist das Amt aber noch mit der Rekrutierung der benötigten Fachkräfte beschäftigt, wie die immer noch laufenden Stellenausschreibungen verdeutlichen. Erst danach kann eine eigene Entwicklung beginnen, deren Beendigung für 2014 anvisiert wird. Daher könnte in der Zwischenzeit doch wieder eine kommerzielle Lösung eingesetzt werden, was aber wiederum rechtliche Probleme mit sich bringen könnte.


Mit Material von: heise.de; computerbase.de
Bildquelle: zdnet
Oben