Sky Q Receiver: Videotext-Nachfolger HbbTV nutzen - was geht und was nicht geht

03.07.2018 09:33 Uhr | Geronimo

Seit einigen Jahren gibt es für den analogen Teletext einen digitalen Ersatz, der wesentlich mehr Möglichkeiten als nur starre Textnachrichten bietet. Bislang hat der Pay-TV-Sender Sky dieses Thema selbst auf seinem modernen Sky+ Pro Festplattenreceiver ignoriert. Mit dem Update auf das neue Sky Q hat sich das zumindest teilweise geändert, doch weiterhin gibt es noch viel Luft nach oben

Das sogenannte Hybrid Broadcast Broadband TV (kurz HbbTV) kann deutlich mehr als der bisherige Videotext. Auf kompatiblen Geräten und ausreichend schneller Internetverbindung lassen sich je nach Anbieter Zusatzdienste wie Mediatheken, weitere Kanäle zu laufenden Sendungen (etwa Zeitlupen und andere Kameraperspektiven bei Sportsendungen), der elektronische Programmführer (EPG) und auch der digitale Teletext (Digitext) nutzen. Und auch das interaktive Fernsehen kann unterstützt werden, um beispielsweise direkt über den Fernseher oder ein geeignetes Zusatzgerät an Abstimmungen (Tele-Voting) und Gewinnspielen teilzunehmen, oder um Videospiele zu spielen. Einige der Möglichkeiten werden bei Aufruf des jeweiligen Senders automatisch im Hintergrund geladen, die eigentliche Anwendung wird durch einen Druck auf die rote Taste der Fernbedienung gestartet („Red-Button-Applikation“).

Wer gehofft hat, dass das Update auf das von uns bereits getestete Sky Q endlich die volle HbbTV-Funktionalität bringen wird, dürfte ziemlich enttäuscht sein. Zwar gibt es jetzt die Möglichkeit, Mediatheken aufzurufen, doch das geht nicht über HbbTV bei jedem geeigneten Sender. Vielmehr setzt man bei Sky auf eigenständige Apps, von denen es bislang aber nur sehr wenige gibt. Lediglich einzelne Bestandteile wie EPG oder die Untertitel für Hörgeschädigte dürften im Hintergrund mit der HbbTV-Technik arbeiten. Schlicht nicht vorhanden ist hingegen der Start über den roten Knopf, weshalb sämtliche Formen von Interaktion und auch Zusatzinformationen nicht genutzt werden können. Mit anderen Worten: echtes HbbTV gibt es bei Sky im Jahr 2018 immer noch nicht.

Ob sich daran zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas ändern wird, ist derzeit nicht bekannt. Wer Sky schon etwas länger kennt, wird zumindest mit einer ziemlich langen Wartezeit rechnen.

Meinung des Autors

Mit dem Update auf Sky Q soll der Sky+ Pro Receiver auf einen zeitgemäßen Stand gebracht werden. Das mag für das Design und so manche Funktion auch durchaus stimmen. Was hingegen das Thema HbbTV mitsamt interaktivem Fernsehen angeht, sieht es längst nicht so gut aus - hier hat man den Schritt in die Moderne glatt verschlafen.

Ähnliche Artikel

Oben