Sky Q Receiver: extrem schnelles vorspulen und zurückspulen - so geht es

06.08.2018 07:56 Uhr | Geronimo

Auch nach dem Update auf die neue Sky Q Plattform bietet der Sky+ Pro Festplattenreceiver verschiedene Geschwindigkeitsstufen beim ’spulen‘. Bei langen Zeitspannen, die es zu überbrücken gilt, ist die Höchstgeschwindigkeit aber oft immer noch nervig langsam. Doch es gibt eine Möglichkeit, wie es deutlich schneller geht

Die möglichen Geschwindigkeitsstufen beim vor- und zurückspulen sind auch sind auch nach dem Update auf das von uns bereits getestete Sky Q folgende: 2-fach, 6-fach, 12-fach und 30-fach. Das bedeutet, dass in der höchsten Stufe eine Minute Sendezeit in rund zwei Sekunden übersprungen werden kann. Das klingt erst einmal ausreichend flott, doch in der Praxis dauert es oft eine gefühlte Ewigkeit, bis man am Ziel ist. Dank der nachfolgend beschriebenen Methode geht es wesentlich schneller:

  1. Laufzeit-Menü aufrufen mit Pfeil nach oben oder den Tasten zum spulen
  2. Jetzt die Pfeiltaste links oder rechts drücken und halten, um das sehr schnelle spulen zu nutzen

Auf diese Weise können 30 Minuten in rund 4 bis 5 Sekunden und 60 Minuten in unter 10 Sekunden überbrückt werden. Der so verfügbare Speed dürfte also etwa beim Faktor 250 bis 300 liegen, was eine deutliche Steigerung ist. Dafür gibt es aber auch kleine Haken: zum einen muss nach dem loslassen der jeweiligen Pfleil-Taste Play gedrückt werden, denn die Wiedergabe wird nicht automatisch fortgesetzt. Zum anderen ist die Funktion entfallen, dass mit einem langen Druck auf schnell vorwärts oder rückwärts zum Anfang der nächsten oder zum Ende der aktuellen Sendung gesprungen wird. Letzteres geht aber indirekt über die oben beschriebene Funktion, denn bei Ende oder Beginn von Sendungen wird eine kurze Pause beim Spulen gemacht.

Meinung des Autors

Mit dem neuen Sky Q gibt es eine Möglichkeit, mit der in rasender Geschwindigkeit nach vorne und auch zurück gespult werden kann. Doch zum einen ist diese etwas versteckt, weshalb wir sie erklären. Zum anderen ist damit eine beliebte Funktion der bisherigen Software leider entfallen beziehungsweise etwas schlechter geworden.

Ähnliche Artikel

Oben