Sky Q Receiver: automatische Abschaltung nach einigen Stunden deaktivieren - so geht es

19.06.2018 09:04 Uhr | Geronimo

Um den Energieverbrauch zu senken, hat Sky eine zeitliche Begrenzung beim Betrieb des Festplattenreceivers eingebaut. Dies kann aber unter Umständen lästig sein, weshalb so mancher Nutzer gerne darauf verzichten möchte. Wir erklären nachfolgend, wie das auf der neuen Plattform Sky Q funktioniert

Nach dem Update auf das von uns bereits getestete Sky Q ist der Sky+ Pro Receiver so eingestellt, dass er nach vier Stunden ohne Zutun des Nutzers in den Standby-Modus schaltet. Um dies zu verhindern, wird eine Warnung eingeblendet, nach der einfach eine beliebige Taste auf der Fernbedienung gedrückt werden muss. Doch man kann die Abschaltung auch grundsätzlich verhindern, was zum Beispiel für Sportfans bei Dauerübertragungen interessant sein kann. Das geht folgendermaßen:

  1. Home-Taste (stilisiertes Haus) auf der Fernbedienung drücken
  2. Taste runter betätigen, bis Eintrag „Einstellungen“ markiert ist
  3. Jetzt „OK“ drücken
  4. Nach unten zu „Einrichten“ gehen und „OK“ drücken
  5. Nach unten zu „Voreinstellungen“ gehen und „OK“ drücken
  6. Taste rechts drücken, um den „Standby-Modus“ auszuwählen
  7. Noch einmal nach rechts gehen, und dort auf „Nie“ gehen und mit „OK“ bestätigen
  8. Menü über „Return“ (Pfeil im stilisierten Rahmen) verlassen

Ab sofort läuft der Receiver so lange, bis er über die Fernbedienung ausgeschaltet wird. Leider muss aber auch hier eine Verschlechterung gegenüber der bisherigen Software festgestellt werden, denn vor dem Update gab es die Möglichkeit, verschiedene Zeiträume bis zur Abschaltung auszuwählen. Diese Möglichkeit ist in der neuen Firmware nicht mehr vorhanden. Zudem weist Sky darauf hin, dass mit der Nutzung der Funktion ein (noch) höherer Stromverbrauch als ohnehin schon einhergeht.

Meinung des Autors

Der Sky Q Receiver ist ein echter Stromfresser. Um wenigstens ein wenig Energie zu sparen, gibt es eine automatische Abschaltung, die ab Werk auch voreingestellt ist. Diese lässt sich aber deaktivieren, sofern gewünscht. Doch leider ist der Weg dorthin umständlicher als bisher, und es gibt auch weniger Einstellmöglichkeiten. Wenn das mal kein Fortschritt ist.

Ähnliche Artikel

Oben