Sekiro - Shadows die Twice - 10 Tipps & Tricks für langes Leben und mehr Spielspaß

28.03.2019 13:34 Uhr | Zeiram

Nach Bloodborne und der Dark Souls Trilogie hat FromSoftware nun mit Sekiro – Shadows die Twice einen actionreiches Abenteuer rund um den einarmigen Wolf der seinen Herrn retten will. Das Spiel bietet viel schwere Action und eine große Spielwelt, und damit Ihr in Welt von Sekiro – Shadows die Twice lange lebt und viel entdeckt haben wir hier 10 Tipps und Tricks nicht nur für Einsteiger für Euch.

Alles zum Thema Sekiro – Shadows die Twice auf Amazon

Trainiert viel mit Hanbei
Gerade als Anfänger sollte man vielleicht viel Zeit beim Tempel des Bildhauers verbringen, denn hier hält sich der unsterbliche Hanbei auf. Da er nicht sterben kann bietet er sich gern als Trainingspartner an und gerade das Blocken, welches ja gutes Timing benötigt, sollte trainiert werden. Hanbei kann Euch zwar Schaden zufügen, aber man erholt sich schnell. Aufpassen muss man trotzdem.

Sen in Geldtaschen wechseln
Wer stirbt verliert die Hälfte des Geldes das er bei sich trägt. Um dies zu verhindern sollte man jede Gelegenheit nutzen um bei Händlern Geld in Geldtaschen eintauschen zu können.

Lasst Euch Zeit! Schaut Euch Alles an!
Die Welt von Sekiro ist sehr reich an Details. Man kann vieles entdecken, sehen und lesen. Manchmal haben Dokumente die man findet Hinweise auf Gegenstände, aber man verpasst auch viele Aspekte der Story und der Spielwelt wenn man die Texte ignoriert.

Belauscht Gegner
Der einsame Wolf ist leise und so seine Feinde auch gut belauschen. Auch hier kann man hin und wieder Informationen zu Items erfahren oder auch Strategien für schwierige Kämpfe bekommen.

Setzt Feuerwerk gegen tierische Gegner ein
An Silvester verpönt, aber in der Welt von Sekiro durchaus legitim ist Feuerwerk. Schon früh im Spiel kann man den Krähen-Nachlassverwalter finden und dieser hat für 500 Sen die Feuerwerk Prothese für Euch. Mit dieser kann man Gegner kurzeitig lähmen, Tiere reagieren oft noch stärker darauf.

Mit Geduld und Ruhe kommt man oft weiter
Natürlich kann man Sekiro wie ein Hack&Slay spielen, aber je nach Gegnern kommt man hier nicht immer gut voran. Nutzt Eure Fähigkeiten aus, erkundet die Gegend wenn es mehrere Feinde gibt und plant wen Ihr wann ausschalten könnt.

Die Axt ist manchmal mächtiger als das Schwert
Gegen Gegner mit Holzschilden oder manche Gegner mit bestimmten Hüten kommt man mit dem Schwert nur schwer bei. Hier sollte man die Axt-Prothese nutzen, da diese hier schon oft mit einem einzigen Schlag zum Erfolg führt.

Töpfe und Feuer sind nicht nur zum Kochen
Ihr werdet immer wieder auf Gegner stoßen die mit Fackeln oder Töpfen ausgerüstet sind. Sind mehr Gegner in Hörweite sollte man versuchen, Fackelträger und Topfschläger zuerst auszuschalten, da diese mit Ihren Utensilien Alarm geben.

Zwei Lebensleisten lassen sich oft schnell korrigieren
Viele größere Zwischengegner haben zwei Energieanzeigen. Eine davon kann man durch geschicktes Schleichen und einen Überraschungsangriff oft sofort entfernen.

Drachenfäule ist heilbar
Die Drachenfäule kann die Welt beeinflussen und Euch am Lösen von Quests hindern. Man kann sie aber mit einem Tropfen Drachenblut heilen. Verschwenden sollte man das kostbare Blut aber nicht und nur einsetzen, wenn man eine Aufgabe wirklich nicht mehr lösen kann.

Meinung des Autors

So wird der Einstieg in Sekiro - Shadows die Twice vielleicht ein wenig leichter.

Ähnliche Artikel

Oben