PlayStation 4 (Pro): Neuheiten des Update 5.50 wie mehr Kinderschutz und besseres Bild im Überblick

09.03.2018 10:43 Uhr | Geronimo

Das bislang nur als Beta-Version verfügbare Systemsoftware-Update 5.50 für die Sony PlayStation 4 (PS4) sowie die bessere PlayStation 4 Pro steht jetzt für alle Nutzer zur Installation bereit. Die umfangreiche Aktualisierung bietet zahlreiche Neuerungen, die vor allem den Bedienkomfort verbessern

Sony hat jetzt das finale Update auf Version 5.50 für die beiden Ableger der PS4 freigegeben. Mit an Bord sind diverse Umstellungen bei der Verwendung. Dazu zählt die neue Möglichkeit, den Home-Bildschirm der PS4 mit eigenen Bildern von einem USB-Stick selbst zu gestalten. Im Verzeichnis „IMAGES“ gespeicherte Bilder können unter unter Einstellungen > Designs > Design auswählen > Benutzerdefiniert > Bild auswählen > USB-Speichergerät sowie Nachrichten > Nachricht auswählen > Gruppeneinstellungen > Bild > Bild ändern > USB-Speichergerät als Hintergrundbild festgelegt werden. Wie das Ganze funktioniert, wird im nachfolgenden Video erklärt:

Die Bibliothek der Spielkonsolen verfügt jetzt über die neuen Tabs „Diese PS4“ und „Name/Avatar“, mit denen die Inhalte in gesamte beziehungsweise die momentan auf der PS4 installierten Inhalte unterteilt werden können. Auch die Übersicht und Sortierung kostenloser und kostenpflichtiger Spiele und Apps wurde verbessert. Das gilt auch für die Benutzeroberfläche des Schnellmenüs (siehe nachfolgendes Video). Bei der Verwendung des Media-Players und der Nutzung von Spotify kann die Lautstärke über die Quadrat-Taste gesteuert werden.

Überarbeitet wurde auch die Turnier-Seite, auf der jetzt die Möglichkeit zum Import eigener Bilder von USB-Medien als Team-Logo oder Hintergrund besteht, und auf der jetzt Events direkt geplant werden können. Neu hinzugekommen ist auch ein PS VR-Symbol, mit dem alle für das VR-Headset geeigneten Inhalte gekennzeichnet werden. Ebenfalls neu ist die Löschfunktion in der Mitgliedsverwaltung, die in diesem Video erläutert wird.

Die wohl umstrittenste Neuheit ist die Möglichkeit zur Spielzeit-Einschränkung. Hierbei können gewisse Zeiträume sowie eine maximale Spieldauer kombiniert werden, um Kinder zu einem maßvollen Umgang mit der Konsole anzuleiten. So ist es jetzt beispielsweise möglich, unter der Woche zwischen 16:00 und 20:00 Uhr höchstens zwei Stunden und am Wochenende zwischen 8:00 und 20:00 Uhr bis zu vier Stunden Nutzungsdauer freizugeben. Zudem lassen sich jetzt Beschränkungen individuell für jedes Kind einstellen. Abgerundet wird das Update durch eine Verbesserung bei der Bildqualität, von der jedoch nur Besitzer der PS4 Pro profitieren. Im sogenannten Supersampling-Modus werden Spiele mit einer höheren Bildschirmauflösung bis zu 2160p ausgegeben, damit sie beim Herunterskalieren für Fernseher ohne 4K „ein deutlich besseres Bild“ liefern. Die Funktion muss unter Einstellungen > Sound und Bildschirm > Videoausgabe-Einstellungen > Supersampling-Modus > Supersampling-Modus aktivieren eingeschaltet werden.

(Quelle: Sony)

Meinung des Autors

Sony hat wieder einmal ein ziemlich umfangreiches Update für seine Spielkonsolen PlayStation 4 und PlayStation 4 Pro veröffentlicht. Vieles davon verbessert "nur" Bedienung und Optik. Um eine neue Funktion dürfte es allerdings innerhalb mancher Familie zu Diskussionen kommen, denn diese dürfte von Kindern als böse Gängelung empfunden werden.

Ähnliche Artikel

Oben