PlayStation 4 eventuell nicht abwärtskompatibel

20.11.2012 15:14 Uhr | Geronimo

Es gibt inzwischen viele Gerüchte zur neuen PlayStation 4. Dazu gehören solche zum Namen, zum Erscheinungstermin und jetzt auch zur Nutzbarkeit älterer Spiele auf der neuen Konsole

Die Zusatzbezeichnung der neuen PlayStation wird höchstwahrscheinlich nicht „4“ lauten, da die Zahl 4 im nahezu kompletten asiatischen Raum negativ besetzt ist. In Japan selber wird die Zahl in etwa „shi“ ausgesprochen, was gleichzeitig die Aussprache des Wortes für Tod ist. Von daher wird Sony mit nahezu 100 prozentiger Sicherheit eine andere Bezeichnung wählen, die Gerüchte deuten auf den derzeitigen Entwicklernamen „Orbis“ hin. Vorgestellt werden soll die neue Konsole dann im Rahmen der Spielemesse E3, die Mitte Juni 2013 in Los Angeles stattfindet.

Jetzt haben sich Martin Turton und Andrew Newton, beide Direktoren des britischen Studios „Clever Beans“, in einem Interview zur Abwärtskompatibilität der neuen PlayStation Orbis geäußert. Laut ihren Angeben sei diese nur „sehr schwierig zu erzielen“, da Sony für die Konsole auf AMDs Trinity-Plattform mit x86-Architektur setzt, die die Emulation älterer Spiele aufwendig macht. Eine Lösung wäre allerdings ein cloud-basierter Streaming-Dienst im Rahmen des PlayStation-Networks, wobei aber Bandbreite und Latenzzeiten zu Problemen führen könnte. Auf Grund der im Juni dieses erfolgten Übernahme des Streaming-Dienstes „Gaikai“ für rund 380 Millionen US-Dollar verfügt Sony sowohl über die Infrastruktur als auch das Know.How für eine solche Lösung.


Mit Material von: computerbase.de; ingame.de
Bildquelle: gameinformer.com
Oben