Nokia 6 (2018) vorgestellt: alle Daten im Überblick - UPDATE II

09.01.2018 08:42 Uhr | Geronimo

05.01.2018, 10:20 Uhr:
Ziemlich genau ein Jahr nach der Premiere des ersten eigenen Android-Smartphones stellt Nokia dessen Nachfolger vor. Das mit dem gleichen Namen versehene Gerät unterschiedet sich sowohl technisch, als auch optisch in einigen Punkten. Hier die Übersicht der jetzt bekanntgegebenen Spezifikationen

Bereits seit längerem geb es mehr oder weniger fundierte Spekulationen zur Neuauflage des Nokia 6, über die auch wir berichtet haben. Jetzt wurde das Smartphone in China präsentiert und viele der vermuteten Angaben haben sich bestätigt. Dazu zählt auch das zuletzt aufgetauchte Gerücht, laut dem das Display nicht im Format 18:9 ausgeführt ist. Hier die offiziellen Daten:

  • Display: 5,5 Zoll, 1.920 x 1.080 Pixel, sehr schmale Ränder
  • Prozessor: Snapdragon 630, 2,2 GHz
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Freier Speicher: 32 GB / 64 GB, mit microSD um bis zu 128 GB erweiterbar
  • Hauptkamera: 16 Megapixel, Blende f/2,0 und keine Optik von Zeiss
  • Frontkamera: 8 Megapixel, Blende f/2,0
  • Akku: 3.000 mAh
  • Verbindungen: LTE Cat. 4; WLAN 802.11 a/b/g/n
  • Anschluss: USB Type-C
  • Betriebssystem: Android 7.1.1 Nougat
  • Extras: Kopfhöreranschluss, UKW-Radio
  • Abmessungen: 148,8 x 75,8 x 8,15 mm (mit Kamera 8,6 mm)

Bei Betrachtung der Daten fallen einige Dinge auf. Unter anderem, dass beim Betriebssystem Android 7.1.1 angegeben ist, obwohl die bisherigen Geräte (außer Nokia 3) bereits bei 7.1.2 angekommen sind, und das Nokia 8 bereits auf Android 8.0 Oreo aktualisiert werden kann. Entsprechende Updates dürften aber bald bereitstehen. Auffällig ist auch, dass auf das schnelle WLAN nach ac-Standard verzichtet wird. Erfreulich ist hingegen der Kopfhöreranschluss, denn nach dem Umstieg auf USB Type-C wäre der Betrieb eines Headsets ansonsten nicht ganz einfach gewesen. Geändert wurde auch die Optik, denn das weiße Gerät bekommt rote Farbakzente an Rahmen, Kamera und Fingerabdrucksensor – der wegen der schmalen Display-Ränder von der Front auf die Rückseite wandern musste -, während die schwarze Ausführung Zielelemente in Kupfer bekommt. Das wirkt edel und vor allem deutlich eigenständiger, als dies die ersten Smartphones der Marke gewesen sind.

Der Verkauf soll bereits am 10. Januar starten, allerdings vorerst nur in China. Dort werden rund 190 Euro für die Version mit 32 GB fällig, die Ausgabe mit 64 GB soll rund 220 Euro kosten. In Deutschland dürften also rund 200 und 230 bis 250 Euro erwartet werden. Der Haken: einen Termin für den Verkaufsstart in Europa gibt es noch nicht. Und wie das Nokia 7 zeigt, kann das durchaus mehrere Wochen bis einige Monate dauern. Weitere Informationen und Bilder gibt es auf der Nokia Homepage, bislang aber nur auf chinesisch.

Update, 08.01.2018, 10:23 Uhr: Bezüglich der Hauptkamera des neuen Nokia 6 gab es einige offene Fragen. Laut den vorliegenden Daten ist die Auflösung identisch zum Vorgänger, und laut diversen Spekulationen wurde die Technik 1:1 übernommen. Dem ist aber offensichtlich nicht so, wie jetzt erste Tests zeigen. Ein solcher findet sich unter anderem bei Nokiapoweruser, wo man einen Vergleich mit dem älteren Modell durchgeführt hat. Bei Tageslicht zeigen sich Verbesserungen bei den Farben und auch der Schärfe. Wirklich auffallend sind aber die Unterschiede bei wenig Licht. Bemerkt werden mehr Schärfe, ein deutlich verbesserter Schwarzwert, ein gesteigerter In-Bild-Kontrast sowie ebenfalls sattere Farben.

Zudem gibt es Verbesserungen beim Ton, denn das hauseigene OZO Audio ist mit an Bord, das bereits bei Nokia 7 und Nokia 8 vorhanden ist. Die Funktion wird im obigen Video erklärt. Abgerundet werden die Verbesserungen der Kamera durch die sogenannte Bothie-Funktion, bei der Front- und Hauptkamera ein gemeinsames Bild erstellen. Insofern dürfen sich die Käufer des Nokia 6 (2018) tatsächlich über spürbare Verbesserungen bei einem der großen Kritikpunkte freuen.

Update, 09.01.2018, 09:42 Uhr: Es gibt noch einen Nachtrag bezüglich des Betriebssystems. Nokia hatte ab Werk Android 7.1.1 genannt, obwohl bereits 7.1.2 verfügbar ist. Es hat sich aber herausgestellt, dass dieser feine Unterschied ziemlich unerheblich ist, denn beim ersten Booten des neuen Nokia 6 wird direkt ein Update auf Android 8.0 Oreo angeboten. Was einerseits natürlich erfreulich ist, andererseits die Erstinstallation aber zu einer langwierigen Angelegenheit machen kann. Spätere Geräte – vielleicht auch in Deutschland – dürften direkt mit der neuesten Android-Ausgabe ausgeliefert werden.

Meinung des Autors

Es ist immer wieder erstaunlich, wie zutreffend Gerüchte im Vorfeld einer Produktpräsentation sein können. Die Überraschungen bei der Neuauflage des Nokia 6 halten sich also eher in Grenzen. Zumindest bei der Technik, denn zur Optik gab es kaum Vermutungen - dabei kann sich diese wirklich sehen lassen, oder?

Ähnliche Artikel

Oben