Nintendo Wii U zeigt im Teardown hohe Reparaturfreundlichkeit

20.11.2012 08:40 Uhr | Geronimo

Die Technikexperten von iFixit sind dafür bekannt, neue Geräte wie PCs und Tablets bereits kurz nach ihrem Verkaufsstart auseinander zu nehmen und dabei auch auf ihre Reparaturfreundlichkeit hin zu betrachten. Jetzt haben sie sich die neue Spielkonsole Nintendo Wii U vorgenommen, die in Deutschland erst am 30. November erscheinen wird

Im Inneren der neuen Wii U fanden die Schrauber Teile von vielen verschiedenen Herstellern, da Nintendo keine eigenen Produktionsstätten für Hardwareteile betreibt und diese nur zukauft. So kommen die Grafikeinheit von AMD, der Prozessor von IBM, der Speicherchip mit 8 GB von Samsung, der Arbeitsspeicher mit 2 GB von Micron und die Festplatte sowie der HDMI-Controller von Panasonic. Die zwei WLAN-Module stammen von Broadcom, weitere Teile sind von Texas Instruments, Fairchild, STMicroelectronics und anderen Herstellern.

Sowohl die eigentliche Konsole als auch das neue Game Pad mit eingebautem Bildschirm ließen sich einfach auseinander bauen. Besonders lobten die Mitarbeiter von iFixit, dass die Teile im Inneren nicht verklebt sind, was sogar für den Bildschirm gilt. Dadurch lassen sich die meisten Komponenten problemlos austauschen, selbst der Akku im neuen Controller kann einfach ersetzt werden. Lediglich die speziellen und teilweise etwas schwer erreichbaren Schrauben sowie die Zusammenfassung von Display und Digitizer in einer Einheit wurden kritisiert. Dennoch vergab die Internetseite bei der Reparaturfreundlichkeit hervorragende 8 von 10 Punkten.


Quelle und Bildquelle: ifixit.com
Oben