Neues Sky Q: Aufnahmen in HD bei Privatsendern jetzt komplett gesperrt

15.05.2018 09:41 Uhr | Geronimo

Bereits vor dem Update auf das neue Sky Q mussten Kunden von Sky mit Beschränkungen beim aufnehmen von Sendungen bei privaten HD-Sendern leben. Doch nach der Installation des neuen Portals sind diese gänzlich unmöglich

Bisher war es so, dass die HD-Sender der RTL Gruppe mit einem Sky+ Pro Festplattenreceiver nicht aufgenommen werden konnten. Diejenigen von Pro7/Sat1 hingegen schon, wenn auch nur im Kabelnetz (wobei diverse Nutzer auch von Aufnahmemöglichkeiten bei Satellitenempfang über HD+ berichten). Nach dem Update auf das in unserem Test krachend durchgefallene Sky Q sind aber alle Aufnahmemöglichkeiten gesperrt. Das bedeutet, dass außerhalb der Welt von Sky nur unverschlüsselte HD-Sender wie die öffentlich-rechtlichen Programme aufgenommen werden können, die verschlüsselten privaten Programme hingegen vollständig ausgesperrt werden.

Der Pay-TV-Sender führt dafür „technische Gründe“ an, die „mit der Art der Kanalverwaltung innerhalb der Sky Q-Software“ zusammenhängen würden. Es soll sich also nicht lizenzrechtliche Gründe handeln, die bislang bei den Sendern von RTL für die Sperre verantwortlich gewesen sind. Ob sich an der gegenwärtigen Situation noch etwas ändert, oder ob die Zuschauer bei HD-Privatsendern dauerhaft auf Aufnahmen verzichten müssen, ist derzeit nicht bekannt.

(Mit Material von: Sky)

Meinung des Autors

Die schlechten Nachrichten rund um Update auf das neue Sky Q reißen nicht ab. Abgesehen von zahlreichen Verschlechterungen bei Nutzung und Bedienung gibt es jetzt auch Probleme für diejenigen, die HD-Privatfernsehen aufnehmen wollen. Das hat bereits bislang nur mit Einschränkungen funktioniert, doch jetzt ist gleich ganz Schluss mit lustig - "gemacht aus deinen Wünschen".

Ähnliche Artikel

Oben