Minecraft: letztes Update für einige Plattformen

07.05.2018 08:06 Uhr | Geronimo

Das ‚Klötzchenspiel‘ Minecraft erfreut sich großer Beliebtheit. Doch in nicht allzu ferner Zukunft werden diverse Spieler auf weitere Aktualisierungen verzichten müssen. Und bei einigen wird es bereits jetzt ein böses Erwachen geben, wenn sie von den aktuellen Neuerungen profitieren wollen

Die Microsoft-Tochter Mojang hat jetzt ein Update von Minecraft für zahlreiche Plattformen angekündigt. Dazu zählen auch die Konsolen Microsoft Xbox 360, Nintendo WiiU und Sony PlayStation 3, sowie das Handheld-Gerät Sony PS Vita. Für diese Geräte wird es danach allerdings keine weiteren Updates mehr geben, die Spiele werden also auf dem Stand bleiben, den sie nach der jüngsten Aktualisierung namens „Aquatic“ haben werden.

Für die Nutzer einer Xbox One gibt es aber noch mehr schlechte Nachrichten, denn die jetzt anstehenden Neuerungen werden nicht in die bereits existierende Version des Spiels integriert. Vielmehr muss aus dem Microsoft Store die aktuelle Version heruntergeladen werden. Das ist allerdings kostenlos möglich. Ähnlich sieht es auch bei der Konsole Nintendo Switch aus, denn hier bekommen die Nutzer einen Patch für das Update Aquatic angeboten, mit dem die neue Version von Minecraft ohne Kosten installiert werden kann.

Der radikale Schritt wird damit begründet, dass „die Konsolen der älteren Generation jetzt weniger als 5 Prozent unserer aktiven Spieler“ ausmachen würden, weshalb der Entwicklungsaufwand für weitere Updates in keiner Relation zum Nutzen steht. Das ist für die betroffenen Nutzer natürlich bedauerlich, aus wirtschaftlicher Sicht erscheint der Schritt aber nachvollziehbar.

(Quelle: Minecraft)

Meinung des Autors

Minecraft ist ein echtes Phänomen. In Zeiten, in denen Spiele einen erstaunlichen Realitätsgrad erreicht haben, ist es nämlich durchaus verwunderlich, dass sich so viele Spieler an der groben Klötzchengrafik begeistern können. In absehbarer Zeit werden es aber ein paar weniger sein, denn die Unterstützung für manche Plattformen fällt bald weg. Schade, aber auch verständlich.

Ähnliche Artikel

Oben