Microsoft vermeldet Rekordumsatz, nennt aber keine Zahlen zu Surface und Windows Phone

25.01.2013 09:21 Uhr | Geronimo

Gestern hat Microsoft den Bericht für das zweite Quartal seines laufenden Geschäftsjahres, also dem vierten Quartal 2012, vorgestellt und den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte vermeldet. Zu den mit Spannung erwarteten Absätzen seines neuen Tablets Surface RT und dem mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 machte das Unternehmen aber keine Angaben

Der Umsatz stieg auf knapp 21,46 Milliarden Dollar, nachdem er im Quartal zuvor 16 Milliarden und im entsprechenden Vorjahresquartal 20,89 Milliarden Dollar betragen hat. Das ist der höchste Umsatz, den Microsoft jemals erwirtschaftet hat. Gleichzeitig wies das Unternehmen einen Nettogewinn von 6,38 Milliarden Dollar aus, immerhin den vierthöchsten in der Firmengeschichte.

Hauptverantwortlich für die positiven Zahlen ist die Windows-Division, die nach einem Zuwachs um 24 Prozent immerhin 5,88 Milliarden zum Umsatz beiträgt. Der operative Gewinn dieser Sparte liegt bei 3,27 Milliarden Dollar. Mit dazu beigetragen haben die mit der Veröffentlichung des Berichtes bestätigten 60 Millionen Verkäufe von Lizenzen für Windows 8. Allerdings gab das Unternehmen keine Absatzzahlen zu den Verkäufen des Tablets Surface RT heraus, das mit der ARM-Version des neuen Betriebssystems arbeitet. Diese Verschlossenheit seitens Microsoft könnte darauf hindeuten, dass die Absätze bei dem Tablet weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist.

Auch der Bereich Server & Tools ist für Microsoft ein großer Erfolg, hier konnten die Umsätze immerhin um 9 Prozent auf nunmehr 5,19 Milliarden Dollar gesteigert werden. Der Gewinn beträgt 2,12 Milliarden Dollar. Nicht ganz so positiv sind die Ergebnisse der Business-Sparte, zu der unter anderem Office gehört. Hier sanken die Umsätze um 10 Prozent auf 5,69 Milliarden Dollar, der Gewinn fiel von 4,188 auf 3,565 Milliarden Dollar. Allerdings sthet eine neue Version von Office kurz vor der Markteinführung, was in der Zukunft wieder für deutlich bessere Zahlen sorgen könnte.

Probleme bereiten innerhalb des Konzerns der Bereich Online, in dem der Verlust aber immerhin von 459 auf 281 Millionen Dollar verringert werden konnte. Der Bereich Entertainment and Devices, der auch die Smartphone-Aktivitäten sowie die Xbox beinhaltet, kämpft mit rückläufigen Umsätzen, hier wurden 11 Prozent weniger erwirtschaftet. Ebenso wie beim Surface RT wurden keine Zahlen zu den Absätzen des neuen mobilen Betriebssystem Windows Phone 8 gemacht, das derzeit auf Geräten von Nokia, HTC und Samsung zum Einsatz kommt.

Die Anleger scheinen mit den Ergebnissen nicht ganz zufrieden zu sein, denn im nachbörslichen Handel sackte die Aktie um über 2 Prozent ab. Inwieweit sich der Trend am ersten Handelstag nach Veröffentlichung fortsetzt muss abgewartet werden, aber die jüngsten Erfahrungen von Apple zeigen, dass es trotz positiver Zahlen zu deutlichen Kursverlusten kommen kann. Apple hatte seine Quartalszahlen vorgestern vorgestellt, gestern brach der Wert der Aktie um 12,35 Prozent oder 63,5 Dollar massiv ein.

Mit Material von: heise
Bildquelle: computerbase

Oben