Microsoft halbiert die Bestellungen für das Surface RT

29.11.2012 11:34 Uhr | Geronimo

Die angeblichen Erfolgsmeldungen und Gerüchte zu Misserfolgen in Bezug auf Windows 8 und die damit verbundenen Produkte geben sich momentan die Klinke in die Hand. Aktuell gibt es Anzeichen, dass das neue Tablet Surface RT ein Flop werden könnte

Bereits vor etwas über zwei Wochen soll Microsoft-Chef Steve Ballmer die Verkäufe des neuen Surface RT als „mäßig“ bezeichnet haben, was vom Unternehmen allerdings umgehend dementiert wurde. Jetzt berichtet das Branchenblatt DigiTimes, dass die Auftragsfertiger und Zulieferer informiert wurden, dass bis zum Jahresende deutlich weniger Geräte benötigt würden, als ursprünglich bestellt waren. Konkret soll es um eine Halbierung der Bestellungen von vier Millionen auf zwei Millionen Exemplare gehen.

Als Reaktion auf die schlechten Verkäufe will Microsoft angeblich den Verkaufsstart des Surface Pro von Januar 2013 auf diesen Dezember vorziehen und gleichzeitig den Preis für dieses Tablet senken. Im Gegensatz zum nur für Tablets nutzbaren und App-abhängigen Windows RT auf dem Surface RT, läuft auf dem Surface Pro eine vollwertige Version von Windows 8, die auch die Nutzung der bisherigen x86-Programme ermöglicht. An den bislang offenbar schlechten Verkäufen des Surface RT dürfte die Maßnahme allerdings nur wenig ändern, auch wenn es durchaus einige potenzielle Kunden geben dürfte, die vor einem eventuellen Kauf beide Geräte und die verwendete Software miteinander vergleichen wollen und anschließend doch zum günstigeren Surface RT greifen.

Laut den Angaben von DigiTimes ist allerdings nicht nur Microsoft von der schwachen Nachfrage betroffen. Auch die Nachfrage nach de RT-Tablets der anderen Hersteller Asus, Dell und Samsung sollen schwach sein. Da sich offenbar auch andere Produkte mit Windows 8 nicht so gut verkaufen wie von Microsoft gewünscht und prognostiziert, kann man zumindest auf der Hardware-Seite durchaus von einem gefloppten Marktstart sprechen. Ob sich dies durch Microsofts geplante Strategie, nach der das Unternehmen ähnlich wie der Konkurrent Apple international eine eigene Ladenkette aufbauen will, ändern wird. bleibt abzuwarten.


Mit Material von: hardwareluxx.de
Bildquelle: Microsoft
Oben