LG Watch Urbane 2: Qualitätsprobleme sorgen für Verkaufstopp der Smartwatch mit LTE - UPDATE

25.11.2015 11:32 Uhr | Geronimo

20.11.2015, 16:14 Uhr:
In dieser Woche hat die Auslieferung der 2. Generation der LG Watch Urbane begonnen – und jetzt ist schon wieder Schluss mit lustig. Die beiden US-Provider AT&T und Verizon haben den Verkauf eingestellt. Der Hersteller hat inzwischen grundlegende Probleme eingestanden, was auch das endgültige Aus für die Smartwatch bedeuten könnte

Die LG Watch Urbane 2 hat gute Chancen, ein Bestseller zu werden, denn immerhin ist sie die erste Smartwatch auf dem Markt, die über ein eingebautes Modul für Telefonie verfügt. Auch die weitere Hard- und Software sorgen dafür, dass die Uhr in vielen Situationen auch ohne die Unterstützung eines mitgeführten Smartphones genutzt werden kann. Das Problem ist nur: vielleicht sollte man für diese Aussagen die Vergangenheitsform verwenden.

Wie jetzt bekannt geworden ist, hat AT&T seine Vorbesteller darüber informiert, dass die Smartwatch ab sofort nicht mehr ausgeliefert wird. Bereits versendete oder in einem Geschäft gekaufte Uhren können beziehungsweise sollen zurückgegeben werden. Die betroffenen Kunden erhalten keine neue Watch Urbane 2 im Austausch. Vielmehr bekommen sie eine Alternative angeboten, oder das Geld zurück. Auch bei Verizon wurden die Kunden darüber informiert, dass keine Auslieferung erfolgt. Bei diesem Anbieter wurden aber bislang noch keine Uhren ausgeliefert.

Als Grund werden laut diversen Quelen „Qualitätsprobleme“ angegeben, zu denen es aber keine genaueren Informationen gibt, außer dass die Nutzung von Tag zu Tag davon betroffen sein soll. Auslöser soll dabei die Hardware sein, weswegen es mit einem einfachen Update auch nicht getan ist. Vielmehr wird offenbar die komplette Produktion eingestampft. LG hat mittlerweile den Verkaufsstopp unter Verweis auf die Probleme bestätigt, jedoch keine Aussagen gemacht, ob die LG Watch Urbane 2 zu einem späteren Zeitpunkt in überarbeiteter Form zurückkehrt.

Update, 25.11.2015, 12:32 Uhr: LG hat jetzt nähere Angaben zu den Gründen für den Verkaufsstopp genannt. Demnach ist dafür ein Bauteil verantwortlich, das „nie zuvor in einem tragbaren LG-Gerät verwendet wurde“. Dabei handelt es sich offensichtlich um das Display der Smartwatch, bei der ein OLED-Display mit 480 x 480 Pixeln verwendet wird. In „aggressiven Tests über tausende Stunden“ sei festgestellt worden, dass die Bildqualität möglicherweise nicht über die gesamt Lebensdauer der interaktiven Armbanduhr gewährleistet werden kann. Nähere Angaben wurden der britischen Zeitung Telegraph nicht gegeben, aber lauf areamobile sollen die Display-Probleme von der deutschen Pressestelle von LG bestätigt worden sein. Unklar ist weiterhin, ob die Uhr zu einem späteren Zeitpunkt wieder angeboten werden wird.

Meinung des Autors

Autsch, das tut weh: LG muss die komplette Produktion seiner neuen Smartwatch Watch Urbane 2 einstampfen. Dabei hatte man so große Hoffnungen in die interaktive Armbanduhr gesetzt, weil diese als erstes Modell für Telefonate ausgelegt war. Offenbar lässt sich so viel Technik (noch) nicht in einem so kleinen Gehäuse verpacken.

Ähnliche Artikel

Oben