Googles Highspeed-Internet liefert Datenraten bis zu 700 MBit/s

14.11.2012 13:14 Uhr | Geronimo

Bislang wird Google oftmals als „Suchmaschinenkonzern“ beschrieben, aber dank diverser neuer Geschäftsfelder wie Betriebssystemen für Smartphones (Android) und Computer (Chrome OS), eigenem Browser (Chrome), eigenem Musikdienst (Google Music) und eigener Hardware (Nexus) erscheint diese Umschreibung inzwischen überholt. Jetzt hat der Konzern sein neuestes Projekt gestartet, in Kansas City nahm das Glasfaser-Netz des Unternehmens seinen Betrieb auf

[TUBE]aN0_xgsPS0w[/TUBE]

Nach der Inbetriebnahme zeigten sich die ersten Nutzer extrem verwundert über die erreichten Geschwindigkeiten. So veröffentlichte ein Nutzer auf Twitter das Ergebnis eines Speedtests, bei dem eine Download-Geschwindigkeit von 696 Mbit/s erreicht wurde, was ungefähr dem 14-fachen der schnellsten DSL-Leitungen für Deutschlands Privatkunden entspricht. Beim Upload wurden immer noch 620,5 Mbit/s gemessen.

Den angeschlossenen Haushalten stehen bei Google Fiber insgesamt drei Tarife zur Verfügung: Für 120 Dollar monatlich zzgl. Steuern und Gebühren bekommen die Kunden eine schnelle Internetanbindung mit bis zu 1 GBit/s für Down- und Upload sowie den vollen Zugang zum Fernsehprogramm. Im Paket enthalten sind ein Nexus 7 Tablet, eine TV-Box, eine Netzwerk-Box, eine Speicherbox mit 2 TB Kapazität und der Cloud-Speicher Google Drive mit 1 TB Kapazität. Für 70 Dollar gibt es den schnellen Internetzugang ohne TV, hier erhalten die Kunden jedoch nur die Netzwerk-Box und den Cloud-Speicher mit 1 TB Speicherplatz. Wer sowohl auf die schnelle Internetverbindung als auch den TV-Zugang verzichtet, bekommt kostenlos einen Netzzugang mit bis zu 5 Mbit/s Download und 1 Mbit/s Upload. Allerdings ist hier eine Einrichtungsgebühr von 300 Dollar plus Steuern und Gebühren fällig, auf die bei den beiden kostenpflichtigen Verträgen verzichtet wird.


Mit Material von: heise.de
Bildquelle: Twitter
Oben