Google-Suche 2017 - nach diesen Begriffen hat die deutsche Gesellschaft am meisten gesucht

13.12.2017 15:23 Uhr | maniacu22

Auch wenn mittlerweile immer mehr Nutzer Suchmaschinen wie Microsofts Bing oder DuckDuckGo einsetzen ist und bleibt Google die Suchmaschine erster Wahl – zumindest bei den meisten Nutzern. Für das sich dem Ende neigende Jahr 2017 hat der Suchmaschinengigant eine Auswertung der „Suchtrends“ auch für Deutschland veröffentlicht, welcher die meistgesuchten Suchbegriffe, Schlagzeilen oder auch Persönlichkeiten der deutschen Nutzer aufzeigt

Obwohl der der in diesem Jahr 2017 weltweit am häufigsten über Google eingegebene Suchbegriff „Hurricane Irma“ gewesen ist, hatte diese Naturkatastrophe hierzulande kaum eine Bedeutung, wie die spezifische Google-Auswertung über Deutschland nachweisen kann. Einzig bei den „Wo-Fragen“ konnte sich Irma auf Rang Zwei platzieren. Die veröffentlichte Google-Auswertung bezieht sich auf die Trends, nicht aber auf die eigentlichen Suchbegriffe, weshalb direkte Suchen nach Webseiten wie Facebook, Twitter, YouTube oder auch Google selbst nicht in der Bewertung einfließen. Ebenso wenig fallen in die Suchtrends Anfragen mit einem sexuellen oder pornografischen Hintergrund.

Dennoch sind die Ergebnisse teilweise doch sehr überraschend, da zum Beispiel viele Bundesbürger die Free-TV-Sendung namens „Dschungelcamp“ angeblich nicht mehr sehen können, diese aber unter den bundesweiten allgemeinen Suchbegriffen immerhin auf Rang fünf landet. Ein Wiedersehen mit dem Dschungelcamp gibt es bei den meisten Suchanfragen bezüglich der TV-Shows, wobei sich die Sendung dort den Podiums-Spitzenplatz sichern konnte. Für die IT-Branche vielleicht noch ganz interessant ist die Suche nach Bitcoin-Schlagzeilen, welche es immerhin auf Rang Zwei der meistgesuchten Schlagzeilen geschafft hat.

Wer gerne detailliertere Informationen auch die Google-Auswertung von anderen Ländern in Erfahrung bringen möchte, sollte dazu der Webseite https://trends.google.de einen Besuch abstatten.

Meinung des Autors

Wissen ist Macht, und Google hat viel Wissen. Wie man diesen Satz auslegen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist, dass gefühlt 99% aller Internet-Nutzer auf die Google-Suche sowie deren Ergebnisse vertrauen, auch wenn dann solche wie hier veröffentlichten Statistiken insoweit furchteinflößend sein können, dass Google doch irgendwo mit loggt, nach was gesucht wird. Da stelle ich es mir nicht sonderlich schwer vor, dass Google auch zusätzlich noch mitloggen könnte, von welcher IP welche Suchanfrage kommt. Zudem zeigen mir diese Ergebnisse, wie einfach doch ein Großteil der Menschen gestrickt und wie heuchlerisch diese auf der anderen Seite sind, wenn ich alleine bei den TV-Shows von Suchanfragen zum Dschungelcamp oder auch DSDS lesen muss. Naja, leben und leben lassen.
Oben