Google: Such-Anfragen auf Seiten aus bestimmten Ländern beschränken - so geht es

09.08.2018 07:42 Uhr | Geronimo

Manchmal ist es überaus interessant und sinnvoll, wenn die Ergebnisse einer Google-Suche auf Internetseiten aus einem einzigen Land begrenzt werden. Das kann beispielsweise dann hilfreich sein, wenn man sich über die Sicht auf bestimmte Themen informieren will, die es in diesem Land gibt. Nachfolgend erklären wir, wie sich das einstellen lässt

Wer zum Beispiel wissen will, wie britische Webseiten über den Brexit berichten, wie in manchen Staaten über die Menschenrechte geschrieben wird, wie in anderen Ländern über den Dieselskandal gedacht wird oder welche Geheimtipps es für Besucher im Land gibt, kommt mit der Standardsuche von Google nicht wirklich weit. Im ersten Schritt kann die Suche zwar auf die jeweilige Landessprache begrenzt werden, wie wir in einem gesonderten Ratgeber erklärt haben, doch das hilft oftmals nur bedingt weiter. Daher kann das Suchergebnis verbessert werden, wenn man sich gezielt auf die Seiten eines Landes konzentriert.

Ganz wichtig dabei ist, dass die entsprechenden Einstellungen vor der Eingabe des Suchbegriffes vorgenommen werden. Folgende Schritte sind dafür notwendig:

  1. Startseite von Google öffnen, beispielsweise durch Klick auf das Google Logo
  2. Jetzt ganz unten und ganz rechts auf „Einstellungen“ klicken
  3. Im jetzt angezeigten Menü auf „Erweiterte Suche“ klicken
  4. Auf der jetzt angezeigten Seite bei „Ergebnisse eingrenzen“ das Menü unter „Land“ anklicken (dort wo „alle Regionen“ steht)
  5. Jetzt das gewünschte Land auswählen und anklicken
  6. Nach getroffener Wahl die blaue Schaltfläche „Erweiterte Suche“ anklicken

Im Anschluss wird man wieder zur Startseite geleitet, wo man wie gewohnt den oder die Suchbegriff(e) eingeben kann. Bei den Ergebnissen werden dann tatsächlich nur diejenigen Seiten angezeigt, deren Endung der des ausgewählten Landes entspricht. Damit das aber auch wirklich funktioniert, sollte beziehungsweise muss die Eingabe der Suchbegriffe in der jeweiligen Landessprache erfolgen.

Wichtiger Hinweis: das Ganze funktioniert auch dann, wenn in Browsern wie Chrome oder Firefox der sogenannte „Private Modus“ genutzt wird, bei dem keine Cookies oder ähnliches angelegt werden. Hierbei bleiben die geänderten Such-Einstellungen so lange aktiv, bis das entsprechende Browser-Fenster (nicht der Tab) geschlossen wird.

Meinung des Autors

Bei der Auswahl und Sortierung der Suchtreffer orientiert sich Google zumeist am Standort des jeweiligen Nutzers. Das hilft nur bedingt weiter, wenn man wissen will, wie in bestimmten Ländern über bestimmte Themen geschrieben wird. Doch genau das lässt sich mit den passenden Einstellungen herausfinden - das kann überaus interessant sein und den eigenen Horizont erweitern.

Ähnliche Artikel

Oben