Glatte Zufallszahlen in Excel einfacher berechnen lassen mit Formel Zufallsbereich - So geht’s!

04.03.2019 14:59 Uhr | Zeiram

Wer schon einmal Zufallszahlen in einer Excel Tabelle nutzen wollte ist dabei sicher dann auf die Formel Zufallszahl gestoßen, aber ohne viel Aufwand bekommt man hier keine glatten Zahlen und muss mit diversen Rechenschritten nacharbeiten, aber das muss nicht sein. Wie man mit der Formel Zufallsbereich in Excel leicht glatte Zufallszahlen ohne Kommastellen erzeugt zeigt dieser Kurztipp.

Komplett-PCs in allen Preisklassen auf Amazon

Auf den ersten Blick macht der Name der Formel Sinn, denn die Formel Zufallszahl erzeugt eben genau das, aber als Standard mit =ZUFALLSZAHL() gibt nur Zahlen zwischen 0 und 1 mit vielen Nachkommastellen aus. Man könnte das Ergebnis natürlich mit 10 oder auch 100 multiplizieren, je nachdem welchen Zahlenraum man benötigt, aber müsste das Ganze trotzdem runden. Folgende Lösungen wären daher für glatte Zufallszahlen als Beispiele möglich:

Die Formeln =ZUFALLSZAHL()*10 oder =ZUFALLSZAHL()*1000 würden Kommazahlen ausgeben, so dass man mit den sperrigen Formeln =GANZZAHL(ZUFALLSZAHL()*10) oder auch =KÜRZEN(ZUFALLSZAHL()*1000) arbeiten müsste. Mit dem Multiplikator am Ende legt man den Bereich an sich fest und will man das Ganze noch genauer einschränken müsste man mit diversen zusätzlichen Rechenschritten arbeiten.

Es geht aber auch mit weniger Aufwand, denn mit dem Formel =ZUFALLSBEREICH(WERT A;WERT B) kann man durch die Vergabe entsprechender Zahlen für WERT A und WERT B einfach einen Bereich festlegen aus dem die Zahlen kommen dürfen. Für Zufallszahlen von 0 bis 99 nimmt man für glatte Zahlen genau aus diesem Bereich eben zum Beispiel einfach die Formel

=ZUFALLSBEREICH(0;99)

Meinung des Autors

Man darf eben nicht unbedingt die Excel Formel Zufallszahl nehmen wenn man einfach und schnell gerundete Zufallszahlen erzeugen will… ;)

Ähnliche Artikel

Oben