Fußball-WM in Ultra HD: 4K-Empfang in Deutschland und die Haken

09.04.2018 14:31 Uhr | Geronimo

Bislang musste davon ausgegangen werden, dass die nächste Fußball-Weltmeisterschaft hierzulande nicht im neuen Übertragungsstandard Ultra HD (auch UHD oder 4K abgekürzt) empfangen werden kann. Das hat sich jetzt völlig überraschend geändert, weshalb wir nachfolgend darüber aufklären, welche Voraussetzungen notwendig sind, aber auch welche Nachteile möglich sind

Im Herbst letzten Jahres hatten wir ganz vorsichtig eine mögliche 4K-Übertragung der Fußball-WM in Aussicht gestellt, die ab dem 14. Juni in Russland stattfindet. Jetzt ist tatsächlich so gekommen, wenn auch in anderer Form, als von uns prognostiziert. Die Ausstrahlung wird nämlich nicht von den öffentlich-rechtlichen Rechteinhabern ARD und ZDF vorgenommen, sondern vom Pay-TV-Sender Sky. Damit fangen die Haken bereits an.

Denn natürlich wird für den Empfang ein kostenpflichtiges Abonnement von Sky benötigt. Zudem ist neben einem Ultra HD Fernseher auch der von uns ausführlich getestete Festplattenreceiver Sky+ Pro erforderlich, denn nur dieser kann die 4K-Signale auch verarbeiten und ausgeben. Ein weiterer Haken besteht darin, dass nicht alle Spiele in UHD gezeigt werden. Zu sehen sind nämlich nur 25 von insgesamt 64 Spielen, darunter alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft als Titelverteidiger, das Top-Spiel des Spieltages, die beiden Halbfinale und das Finale. Zudem muss bei Sky auch mit technischen Einschränkungen gerechnet werden, denn die Spiele werden zwar vor Ort mit gesteigertem Kontrastumfang HDR sowie teilweise mit 3D-Sound wie bei Dolby Atmos produziert, doch von der Übernahme dieser Signale ist bei Sky keine Rede. Es wird also wohl mit dem herkömmlichen Kontrast SDR sowie Dolby Digital 5.1 gelebt werden müssen.

Doch es gibt für die Kunden des Senders auch gute Nachrichten. Die Freischaltung erfolgt auf den genannten Receivern nämlich unabhängig von den gebuchten Paketen, und sogar dann, wenn Ultra HD nicht als Option zum Vertrag gehört. Und ein Aufpreis wird dafür auch nicht verlangt. Profitieren können davon aber offenbar nur die Kunden in Deutschland, während es in Österreich wohl keine Entsperrung geben wird. In die sprichwörtliche Röhre schauen offenbar auch Nutzer von Entertain der Telekom und einige andere, denn der Empfang wird lediglich „über Satellit und für fast alle Kabelkunden von Sky“ möglich sein.

Meinung des Autors

Im "Hochtechnologie-Land" Deutschland durfte bislang nicht damit gerechnet werden, die Fußball-WM in Ultra HD sehen zu können. Das hat sich jetzt geändert, was durchaus erfreulich ist. Weniger erfreulich ist aber, dass es nicht nur diverse Haken gibt, sondern dass auch das technisch mögliche Optimum nicht erreicht wird. Da ist so manches "Entwicklungsland" schon mindestens einen Schritt weiter.

Ähnliche Artikel

Oben