Flickr zwingt Gratis-User zur Löschung von Bildern - Diese Vorgaben und Fristen sind zu beachten

07.02.2019 16:12 Uhr | Zeiram

Eigentlich wurde Flickr sehr gern als kostenlose Möglichkeit für den Upload von Bildern genutzt, doch durch neue Vorgaben wurde dies geändert. Die Frist zur Änderung wurde nun verlängert, aber damit verbundene Änderungen bleiben. Was Ihr bei der Nutzung eines kostenlosen Flickr Accounts beachten müsst, was gelöscht wird und vor allem wann gelöscht wird erklären wir in diesem Ratgeber.

Komplett-PCs in allen Preisklassen

Am 01.11.2018 hatte Flickr bereits verkündet, dass man kostenfreie Account herunterstufen wird und ein Limit von 1.000 Bildern setzt. Wer mehr Bilder hochladen will muss einen Pro Account kaufen und zahlt dann 5.99€ pro Monat bei Einzelzahlung oder umgerechnet 4,49€ wenn man sich auf ein Jahr bindet. Vom Limit ausgenommen sind aber immerhin Bilder mit Creative Commons Lizenz, diese können auch in einem Free Account ohne Anrechnung auf das Limit hochgeladen werden.

Eigentlich sollten Nutzer Ihre Accounts bis Anfang Februar 2019 entsprechend geleert und angepasst haben wenn sie diese weiter kostenfrei nutzen wollen, aber das Herunterladen der Bilder war auch durch das System von Flickr teilweise nicht durchführbar. Zum einen war der Download begrenzt und zum anderen erreichten die angeforderten Downloads auch nach Stunden oder Tagen nicht die Nutzer die sie anforderten.

Aus diesem Grund wurde nun laut USA Today die Frist für das Einhalten des Limits von zusammen 1.000 Fotos und Videos zum Glück für viele User noch einmal bis zum 12.03.2019 verlängert. Solltet Ihr also einen Flickr Account haben und noch Fotos und Videos sichern müssen habt Ihr somit noch Zeit. Danach greift dann aber die Zwangslöschung, nach welchen Kriterien ist nicht bekannt, und Inhalte werden automatisch bis auf die maximale erlaubte Menge gelöscht!

Meinung des Autors

Nutzt Ihr Flickr und seid Ihr von der Zwangslöschung betroffen?

Ähnliche Artikel

Oben