Firefox Browser für Windows-Systeme mit 64-Bit-Architektur vorerst auf Eis gelegt?

22.11.2012 18:25 Uhr | POINTman

der derzeit zuständige Entwickler Benjamin Smedberg kündigt den zumindest mal vorläufigen Baustopp der Nightly-Build-Versionen des beliebten Browsers für Windows 64-Bit wegen wachsender Frustration an

Nachdem der Firefox-Browser erst gestern für alle gängigen System-Plattformen auf Version 17 geupdatet wurde, folgen heute eher beunruhigende Meldungen. So soll der Chef-Entwickler angekündigt haben, nicht mehr weiter die Entwicklung des Intenet-Browsers für Windows mit 64-Bit Architektur voran zu treiben. Dem vorausgegangen waren scheinbar Diskussionen auf Google Groups, in denen Smedberg klarstellt, dass das Projekt eine stetige Frustrationen und viele Missverständnisse mit sich trägt. Als Gründe warum Firefox unter Windows 64-Bit so Fehlerbehaftet und schwierig sei, gab er an, dass beispielsweise viele Plugins nicht im speziellen für die 64-Bit-Architektur verfügbar seien. Die dafür verfügbaren Tools seien deutlich instabiler als ihre 32-Bit-Pendanten.

Weiterhin merkte der Entwickler negativ an, das durch die andauernde Konzentration des Firefox-Teams auf das neue Windows 8 und auf das mobile Betriebssystem Firefox OS, Firefox für Windows mit 64-Bit-Architektur stetig weiter in den Hintergrund gerückt werde. Das wiederum sei aus seiner Sicht nicht tragbar gegenüber den engagierten Testern der Entwickler-Versionen des 64-Bit-Browsers. Aus diesen und weiteren, nicht näher benannten technischen Gründen, plädiert er für die vorläufige Einstellung von Firefox unter Windows 64-Bit. Dabei bleibt aber nicht ausgeschlossen, das das Projekt früher oder später eine Weiterführung erfährt.

Quelle: CB/neowin
Oben