Erstmals mehr Tablet-Diplays als Notebook-Displays ausgeliefert

26.11.2012 14:10 Uhr | Geronimo

Der Wandel im Sektor für mobile Computer lässt sich an den Verkaufszahlen von ausgelieferten Displays ablesen. Im Oktober wurden erstmals mehr Bildschirme für Tablets ausgeliefert als solche für Notebooks

Als Displays für Tablets fließen Bildschirme mit einer Diagonale von 5 – 12 Zoll in die Berechnung ein, weshalb in dieser Kategorie auch diverse Smartphones beziehungsweise so genannte Smartlets wie das Samsung Galaxy Note II mitgezählt werden. Von diesen Displays wurden im vergangenen Monat insgesamt 18,7 Millionen Stück an die Hersteller der Geräte geliefert. Dies sind 1,8 Millionen Stück mehr als Displays für Notebooks ab einer Größe von 9,1 Zoll, von denen 16,9 Millionen Stück ausgeliefert wurden. Diese Zahlen wurden jetzt vom Marktforschungsunternehmen NPD DisplaySearch veröffentlicht.

Allerdings sind diese Zahlen durch besondere Faktoren beeinflusst, wie der Analyst David Hsieh in einem Blogeintrag schreibt. Zum einen hätten die Hersteller von Notebooks ihre Auftragsmengen für Displays reduziert, da mit Windows 8 auch eine neue Generation von Bildschirmen benötigt wird. Zum anderen hätten die Tablet-Hersteller besonders viele Displays geordert, um rechtzeitig zum anstehenden Weihnachtsgeschäft die Lagerbestände aufzustocken. Zudem dürften diverse Neuerscheinungen wie Amazons Kindle-Reihe, Apple iPad und iPad mini oder Google Nexus 7 sowie Nexus 10 und die damit beginnende Produktion für Erstbesteller zu einem gesteigerten Bedarf geführt haben. Deshalb könnte es sich bei den aktuellen Zahlen nicht um einen langfristigen Trand handeln, sondern um eine Momentaufnahme, wie Hsieh schreibt: “Die Display-Lieferzahlen im Oktober könnten also eine Ausnahme sein. Wir müssen abwarten, um beurteilen zu können, ob Tablets schon Notebooks überholen werden.”.

Mit Material von: zdnet.de
Oben