Digital oder analog – Diese Entscheidungen müssen Sie beim Studieren treffen!

13.05.2019 12:51 Uhr | Redaktion

Bis vor einigen Jahren war jedem Studenten klar, was er zum Studienbeginn benötigt. Neben Motivation waren Block, Stift und Bücher die besten Begleiter durch die Lernphase. In den Hörsälen standen Tafeln, die mit Kreide beschrieben wurden. Auf dem Papier konnten diese wichtigen Notizen vermerkt werden, damit die Basis für eine souveräne Klausurvorbereitung geschaffen war. Doch heute hat sich das Bild des klassischen Studenten mit Buch und Stift gewandelt. Mehr denn je setzten die Hochschulen und Universitäten auf Digitalisierung. Dies bringt auch den Studenten immense Vorteile. Wenn zuvor jedes Wort des Professors mitgeschrieben werden musste, kann heute die Präsentation mit Anmerkungen einfach heruntergeladen werden. Ein gigantischer Downloadpool an Fachbüchern, die vollkommen kostenfrei als E-Book heruntergeladen werden können, machen den Zugang zu Lernstoff kinderleicht. Doch hierzu benötigen Sie als angehender Studenten einen Computer oder im besten Fall einen Laptop oder ein Tablet.

 

Sie wollen nicht auf Handschriftliches verzichten?

Wer beim Schreiben seine persönliche Handschrift nicht missen möchte, kann sich eine Applikation herunterladen. Diese kann auf jedem Tablet oder auf dem Laptop mit Touchdisplay installiert werden. Mit einem beigefügten Stift, kann so kinderleicht per Hand in die Unterlagen geschrieben werden. Das Gefühl ist hierbei fast wie auf dem Papier!

Drucken für Studenten – So geht’s kostengünstig

Nicht immer sind Unterlagen auf dem Laptop gut verarbeitbar. Wenn lange Texte gelesen werden müssen, mit Notizen versehen oder Markierungen eingefügt werden sollen, sind viele Studenten von der Digitalität abgeneigt. Zwar kann auf dem Tablet ebenfalls markiert und notiert werden, doch auf echtem Papier entsteht eine festere Verknüpfung zu den Textpassagen im Gehirn. Daher sollen Sie sich informieren, wie Sie kostengünstig drucken können, wenn dies einmal vonnöten ist.

Um eine Antwort auf diese Frage zu finden, müssen der Tintenstrahldrucker und der Laserdrucker genauer unter die Lupe genommen werden. Den Tintenstrahldrucker erhalten Sie zu einem sehr günstigen Preis. Meist finden Sie online zahlreiche Anzeigen zu gebrauchten Modellen, die immer noch eine hochwertige Arbeit leisten. Für schwarz-weiß Ausdrücke steht dieses Modell immer zur Verfügung. Jedoch sollten Sie darauf achten, den Tintenstrahldrucker regelmäßig zu benutzen. Im Handumdrehen trocknet die Farbpatrone ein, sodass kein Ausdruck mehr getätigt werden kann. Wer dahingegen nur sehr selten wenige Seiten drucken möchte, sollte zu einem Laserdrucker greifen. Die Anschaffung der Toner ist zwar teuer, dafür halten Sie aber sehr lange Zeit, trocken nicht ein und sind immer wieder einsatzbereit.

 

Bildquelle: Cornelia Menichelli – pixelio.de

 

Oben