Der AMD-Sockel FM1 mit Llano APUs steht kurz vor der endgültigen Ablösung

30.11.2012 08:59 Uhr | POINTman

Im kommenden Jahr wird die erste Generation von AMD APUs (Llano) endgültig Platz machen für die Nachfolge-Generation Trinity (Sockel FM2)

Mit der Llano-APU hat AMD erstmals den Schritt gewagt, eine x86-CPU mit einem leistungsstarken Radeon-Grafikchip auf einem DIE zu vereinen und aus dieser Symbiose heraus die Vorherrschaft von Intel-Chips bei einfacheren Notebooks und Desktop-PCs anzugreifen. Wie sich zeigte, war diese Mission leider nur von sehr mäßigem Erfolg gekrönt und so wurde schon kurze Zeit später die zweite Generation, die deutlich leistungsfähiger ist, vorgestellt. Dabei basieren die neuen Trinity-APUs auf dem FM2- und nicht mehr wie noch Llano auf dem FM1-Sockel und womit auch diesem nur eine sehr kurze Lebensdauer vorbehalten blieb. Dementsprechend ist es wenig verwunderlich, dass AMD so schnell als möglich sich von der Prozessor-Familie komplett verabschieden will. Bereits im ersten Quartal des kommenden Jahres soll es nach Angaben von AMD soweit sein und die Trinity APUs übernehmen endgültig die Positionen am Markt. Zudem steht im dritten Quartal des kommenden Jahres bereits der Trinity-Nachfolger (Richland) in der Warteposition.

Die Ankündigung ist dabei schon deshalb nicht weiter überraschend, weil der Hersteller bereits zahlreiche Chips der FM1-Plattform eingestellt hat. So wurden bereits im dritten Quartal diesen Jahres der A8 3870K, der A8 3850, der A6 3500 sowie der A4 3400 und der A4 3300 vom Markt genommen. Zudem ist für den Athlon II X4 651K und 641 das Ende angekündigt. In diesem Quartal soll die Liste noch weiter anwachsen und neben dem A6 3670K auch die für den FM1-Sockel gedachten Varianten des Llano A4 3400 und 3300 das Produktionsende erreichen.

Quelle: fudzilla
Oben