Berichte zum Surface-Aus sind laut Aussage von Panos Panay nur "Boulevard-Gerüchte"

10.10.2017 09:13 Uhr | maniacu22

Da in der vergangenen Woche neben einem renommierten Analysten auch mehrere Quellen von Vertretern von OEMs von einem baldigen Aus der Surface-Gerätereihe berichtet haben, meldet sich nun Panos Panay als Vice President of Devices der totgesagten Surface-Abteilung zu Wort und betitelt eben jene Aussagen als haltloses Gerücht

In der vergangenen Woche hat sich Steve Brazier als Chef des angesehenen Marktforschungsunternehmens Canalys dazu geäußert, dass Microsoft nach der Einstellung des Musikdienstes Groove nun auch seine Surface-Reihe bis zum Jahr 2019 – oder möglicherweise schon früher – begraben könnte. Da sich dieser Aussage letztendlich auch etliche OEMs angeschlossen haben, steigerte das natürlich die Glaubwürdigkeit.

Wie die Kollegen von Business Insider nun berichten, hat sich jetzt Panos Panay als Vice President of Devices und Ur-Vater der Surface-Reihe zu Wort gemeldet und dementiert die letztwöchigen Gerüchte mit einer entsprechenden Deutlichkeit. Entsprechende Vermutungen befänden sich weitab der Wahrheit, weshalb er die letztwöchigen Meldungen als „Boulevard-Gerücht“ der Woche titulierte.

Panay bezeichnet das Hardware-Geschäft von Microsoft als ein langfristiges Engagement, welches nicht in erster Linie darauf ausgelegt sei, Geld zu verdienen. Vielmehr möchte Microsoft mit den Produkten einen Weg vorgeben und eine Art Vorbild darstellen. Viele der Innovationen, die Microsoft erstmals in seinen Surface-Geräten präsentiert hat, seien später auch von anderen Herstellern in ihren Geräten übernommen worden. Als Beispiel spricht er die Stift-Unterstützung für die Touch-Panels an, die zwar mittlerweile auch in Geräten anderer Hersteller zu finden sind, deren Geschwindigkeit und Genauigkeit aber niemals auf dem heutigen Stand wären, wenn es den Surface Pen nicht als „Vorlage“ gegeben hätte.

Panos Panay ist sich sicher, dass Microsoft weiterhin ein Vorreiter in der Hardwareentwicklung bleiben und die Surface-Reihe nicht eingestellt werden wird.

Meinung des Autors

Wie bei einem Rechtsstreit würde ich jetzt sagen, dass hier Aussage gegen Aussage steht und nur die Zeit zeigen wird, wer hier Recht hat. Nach der Misere mit der Einstellung von Windows 10 Mobile wäre es aus wirtschaftlicher Sicht überhaupt nicht klug, auch noch die Surface-Reihe zu begraben, da selbst wenn sie aktuell nicht profitabel ist, sie doch den ganzen kleineren OEM-Herstellern die Entwicklungskosten abnimmt. Durch neue Trends, welche mit Surface gesetzt werden, profitieren letztendlich alle, die OEM-Partner, die Kunden und langfristig auch Microsoft selbst, da sie letztere eben an ihre Produkte binden, auch wenn es über diesen indirekten Weg funktioniert. Persönlich gehe ich auch nicht davon aus, dass die Sparte eingestellt wird. Wie schon in der letzten Woche geschrieben, glaube ich das Gerücht zu einer Einstellung der Surface-Reihe erst, wenn Microsoft das offiziell bestätigt, was ja nun widerlegt worden ist.

Ähnliche Artikel

Oben