ASRock Phantom Gaming - Hersteller bestätigt offiziell seinen Einstieg ins Grafikkarten-Geschäft

19.03.2018 12:13 Uhr | maniacu22

Im Fall von dem für seine Mainboards bekannten Hersteller ASrock bestätigt sich wider einmal, dass aus Gerüchten Realität werden kann. Nachdem Anfang März noch gemunkelt wurde, dass der taiwanesische Hersteller ins Grafikkartengeschäft einzusteigen plant, ist es jetzt offiziell bestätigt worden. Unter dem Namen „Phantom Gaming“ lässt sich sogar ableiten, dass die Reise in Richtung PC-Spieler forciert wird, welche dann neben den Herstellern ASUS, Gigabyte, MSI, Powercolor, Sapphire und XFX mit ASRock einen weiteren Anbieter für ihre Pixelbeschleuniger erhalten werden. Den Anfang des Phantom Gaming scheint ein Mittelklasse-Modell mit AMD-Chip zu machen, bei welchem es sich offenbar um die Radeon RX 580 mit Polaris-Chip handelt

Als Anfang März das Gerücht aufgekommen ist, dass der eigentlich im Bereich der Mainboards sehr erfolgreiche, taiwanesische Hersteller ASRock plant, in die Grafikkarten-Sparte zu expandieren, konnte noch niemand genau sagen, was überhaupt, und wenn, wie viel an diesem Gerücht dran ist. Aus einer japanischen Twitter-Ankündigung (via golem) geht jetzt hervor, dass es dem Hersteller wirklich ernst zu sein scheint, den aktuellen Gegenspielern in Form von ASUS, Gigabyte, MSI, Powercolor, Sapphire und auch XFX paroli zu bieten. Unter dem wohlklingendem Namen „Phantom Gaming“ kann man demnach ableiten, dass damit weder wie befürchtet, ausschließlich der chinesische Markt noch die XMX-Chips (Mobile PCIe Module) gemeint sind, sondern der derzeit knapp belieferte Gaming-Markt.

Wie sich aus dem kurzen „Trailer-Video“ entnehmen lässt, zeigt sich in einem noch kürzeren Zeigen eines Teils der Platine, dass sich auf dieser ein 8-poliger Stromanschluss befindet, was leider nicht zum aktuellen High-End-Modell Vega, sondern vielmehr zur Polaris-Mittelklasse passt. Demnach dürfte der Einstand der Phantom Gaming Serie höchstwahrscheinlich mit einer Radeon RX 580 erfolgen, welche wie ebenfalls im Video zu sehen ist, mit einer durchaus fähigen Kühlung, bestehend aus kupfernen Heatpipes, Alu-Lamellen sowie zwei Axial-Lüftern besteht. Wie leistungsfähig respektive auch leise diese Arbeiten wird, dürfte sich wohl frühestens nach ersten Testberichten zeigen. Der Name „Phantom Gaming“ sollte aber auch nicht zulassen, dass die Lautheit der ASRock-Kühlung über der der Konkurrenz liegt.

Unklar ist derzeit allerdings noch, wo beziehungsweise auch von wem ASRock die Grafikkarten fertigen lassen wird, da eigene Produktionsstätten quasi nicht existent sind. Weiterhin ist unklar, in welchen Größenordnungen ASRock plant und in welchen Regionen die Modelle angeboten werden sollen. Sobald wir mehr darüber wissen, werden wir euch natürlich in Kenntnis setzen.

Ähnliche Artikel

Oben