Antec H2O 620 und H2O 920 - Update der Kompakt-Wasser-Kühlungen auf Asetek-Revision V4

06.12.2012 13:28 Uhr | POINTman

Die von Asetek entwickelte vierten Generation an CPU-Wasserkühlungen im All-in-One-Format wird nun auch bei den Antec H2O 620 und H2O 920 zum Einsatz kommen

Antec schenkt seiner H2O getauften Serie an CPU-Wasserkühlungen, die von Beginn an auf einer Asetek-Entwicklung basieren, ein Update auf die von Asetek schon im Oktober vorgestellte vierte Generation an All-in-One-Kühlungen. Bei diesen wurden in der neuen Revision V4 unter anderem die Pumpeneinheit überarbeitet, die im CPU-Kühlkörper integriert ist. Diese soll bei erhöhtem Durchfluß mit höherem Druck, eine gleichzeitig reduzierte Geräuschentwicklung produzieren. Weiterhin wurde die Grundplatte des Kühlkörpers hinsichtlich des Durchflusses und des Wärmetransports optimiert. Ebenfalls von Asetek übernommen werden bei den H2O-Modellen von Antec die Funktionen der Chill-Control-VI-Software, mit welcher nun verschiedene Lüfterprofile anlegt werden können und sich die LEDs der Pumpeneinheit steuern lassen.

Die H2O 620 V4 setzt nach wie vor auf einen 120 × 152 × 27 mm Radiator. Dieser wird von einem einzelnen 120 mm-Lüfter mit Frischluft durchflutet, dessen Drehzahl sich wie bisher zwischen 1450 und 2000 U/min regeln lässt. Der Wärmetauscher des größeren Schwestermodells – H2O 920 V4 – ist mit 49 mm nahezu doppelt so tief. Dieser wird werkseitig von gleich zwei 120 mm Propellern mit Luft versorgt, wobei sich der mögliche regelbare Drehzahlbereich zwischen 700 und 2400 U/min bewegt. Auch in der Update-Version mit dem Kürzel V4 sind Antecs Kompakt-Wasser-Kühlungen der H2O-Reihe zu allen Intel sowie AMD Sockeltypen kompatibel.

Die neuen Antec H2O 620 und H2O 920 sollen nach Angaben des Herstellers ab sofort im Handel zu Preisen der Vorgänger-Versionen angeboten werden. Diese bewegen sich derzeit bei 48 Euro (H2O 620 V4) bzw. 76 Euro (H2O 920 V4).

Quelle: CB/Asetek
Oben