AMD Vega 20: Einträge in Linux-Treibern geben Aufschluss über kommende High-Compute-GPUs

03.04.2018 10:40 Uhr | maniacu22

Im aktuellen Radeon-Treiber für Linux-Distributionen sollen sich bereits erste Hinweise auf AMDs kommenden Vega-20-Chips befinden, welche Spekulationen zufolge sogar schon im neuen 7-nm-Verfahren gefertigt werden sollen. Da die Grafikkarten aus dem Hause AMD im Vergleich zum Gaming-Bereich im Compute-Sektor in der Lage sind, ihre enorme Rohleistung auch auf die Straße zu bringen, geht man davon aus, dass eine baldige Veröffentlichung der Vega-20-Chips den Compute-Markt positiv beeinflussen wird

Aufgrund der unter anderem durch den Mining-Markt gestiegenen Preise für Gaming-Grafikkarten wartet ein Großteil der Gaming-Community auf neue Grafikkarten-Modelle, die allen Anschein nach aber nicht mehr in diesem Jahr und in dieser Form zu erwarten sind. Anders sieht es da schon im Bereich des Compute-Sektors aus, also dem Bereich der professionell einzusetzenden Pixebeschleuniger. Wie die Kollegen von techpowerup und videocardz.com nun berichten, sollen im Code des aktuellen AMD-Treibers für Linux-Distributionen erste Hinweise auf sechs neue Grafikkarten-IDs aufgetaucht sein, welche die Bezeichnung Vega 20 tragen.

Vergleicht man jetzt den Umstand, dass die ersten Hinweise zu den aktuellen Vega-10-GPUs – alias Vega 56 und Vega 64 – gut drei Montate vor der Präsentation der Vega Frontier Edition in einem Linux-Patch aufgetaucht sind und sich AMD bei Vega 20 an einen ähnlichen Zeitrahmen hält, könnten die ersten auf Vega 20 basierenden High-Compute-GPUs wie geplant im zweiten Halbjahr 2018 verfügbar sein. Aktuell gibt es bis auf die IDs noch keinerlei stichfeste Informationen über die neuen Chips, so dass sich weder Taktraten, RAM-Bestückung, Shadereinheiten und die daraus resultierende Rohleistung erkennen lassen. Allerdings gibt es bereits Spekulationen darüber, dass mit Vega-20 ein komplett neuer Architektur-****** einhergeht, welcher die Chips bereits im neuen 7-nm-Verfahren produzieren und somit den aktuell ebenfalls „eingefahrenen“, von Nvidias Quadro-Grafikkarten sowie einigen wenigen Fire-Pro-Modellen dominierten High-Compute-Markt einen erheblichen Aufschwung bieten könnte.

Meinung des Autors

Schauen wir mal, was AMD aus einer möglichen 7-nm-Fertigung der Vega-20-GPUs an Erfahrungen sammeln kann, die dann auf die kommende, mögliche Navi-Generation mit übernommen werden könnte. Im Compute-Bereich ist zwar aktuell Nvidia mit seinen Quadro-Karten führend, aber das war nicht immer so, da AMD-Karten in der Regel durchaus mehr Rohleistung bieten, die speziell in diesem Bereich auch angewendet werden konnte.

Ähnliche Artikel

Oben